Die Schatten der Vergangenheit sollten

das Licht der Zukunft

nicht verdecken können.

Das bin ich:

Hey, wie die meisten von denen, die auf diese Seite gestoßen sind, spiele ich Sweet-Amoris und heiße dort Cecilina. Wie ich auf den Namen gekommen bin? Ich habe keine Ahnung! Naja, ich find den Namen ganz gut und hatte ihn dann behalten.

Im echten Leben bin ich 21 Jahre alt/jung oder auch scheintot, wie meine Mitbewohnerin (19) immer sagt. Ich studiere Lehramt in Rheinland-Pfalz. Geboren wurde ich aber in NRW und plane auch, dort irgendwann wieder zu landen. Wie bei den meisten Studenten, dreht sich auch mein Leben hauptsächlich ums Studium.

Aber ich habe eine große Leidenschaft und zwar das Schreiben von Geschichten. Ich liebe es mir Welten auszudenken und daran rumzutüfteln. Ich schreibe und lese vor allem Fantasy. Ich mag die Vorstellung, dass alles passieren kann und dass ich frei in meinen Gedanken bin.

Mein Charakter:

Ich finde es häufig schwierig, seinen eigenen Charakter zu beschreiben, da einen Andere meistens anders wahrnehmen, als man selbst sich wahrnimmt.

Meistens wird mir gesagt, ich sei freundlich, hilfsbereit und zuverlässig. Ich kann aber auch sehr sturr sein und bin häufig eine direkte und ehrliche Person, was manche dann mit Gemeinheit verwechseln. Aber hey! Ich bin nicht gemein, ich bin einfach nur ehrlich. Die meisten Menschen wissen nur einfach nicht mehr, was Ehrlichkeit ist, weshalb sie mein Verhalten mit Gemeinheit verwechseln. Aber gut, lassen wir das.

Eine meiner größten Schwächen ist, meiner Meinung nach, die Tatsache, dass ich sehr perfektionistisch und damit auch selbstkritisch bin. Dieses Verhalten schlägt dann manchmal auch auf andere über, wenn mich zum Beispiel jemand fragt, ob ich ihre Hausarbeit kurz querlesen könnte und diese Person dann 2 Stunden später eine Hausarbeit mit tausenden Kommentaren am Rand wiederbekommt. Tja... Wenn ihr mit Kritik nicht umgehen könnt, dann fragt mich nicht, ob ich eure Texte korrekturlesen kann :D

 

Hobbys:

Neben meinem Studium bleibt häufig nicht viel Zeit übrig und das was übrig bleibt, nutze ich meistens, um zu träumen und um zu schreiben.

Ansonsten lese ich viel, natürlich Fantasie und auch Mangas zu Hauf. aber auch mal Goethe (kein Witz!). Iphigenie auf Tauris? Das lese ich nicht nur, weil ich es fürs Studium lesen muss.

Dann bin ich relativ verloren in der Anime-Szene und habe schon so viele Animes gesehen, dass ich mir immer so denke "Wie viel Zeit hast du eigentlich?" und auf der anderen Seite gibt es noch soooo viele Animes, die ich unbedingt noch gucken will!

 

Ebenso bin ich ein Disneyfan: "Man ist nie zu alt, für einen Disney-Film." Für Marvel-Filme bin ich auch immer zu haben (X-Men!). Und ich warte ja auch immer noch auf meinen Brief von Hogwarts oder auch gerne von Alfea :D

Was mich im tiefsten Inneren ausmacht?

Ich bin eine Träumerin. Es kann gut vorkommen, dass jemand neben mir sitzt, mich anspricht und ich das nicht höre, weil ich mal wieder in meinen eigenen Welten bin. Wenn ich Musik höre, kann ich nicht anders, als mir zu jedem Song eine kleine Geschichte auszudenken. Das war schon immer so und ich dachte immer, dass das normal sei. Aber irgendwann hab ich dann erfahren, dass es wohl doch nicht ganz so normal ist.

Für mich ist es das Normalste der Welt. Irgendwann, es ist mittlerweile sicher schon 7 Jahre her, habe ich dann angefangen, diese einzelnen Fragmente zu einer großen Geschichten zusammen zufügen. Und hier sitze ich nun, habe bereits knapp 850 Seiten auf dem PC geschrieben aufgeteilt in 4 Bücher und bin bald mit meiner ersten großen zusammenhängen Geschichte fertig.

Was dann? Nun, ich werde das versuchen, was wohl jeder versucht, dessen Herz fürs Schreiben schlägt. Ich werde versuchen meine Geschichte zu veröffentlichen, am liebsten natürlich über einen Verlag. Es ist mein Traum eines Tages an einem Buchladen vorbeizulaufen und dort meine Bücher im Schaufenster stehen zu sehen.

Ich weiß nicht, ob sie dafür gut genug sind und wenn ich niemand finden sollte, der meine Bücher veröffentlichen will, dann werde ich sie im Internet veröffentlichen. Ich will meine Welt mit der Welt da draußen teilen. Ich will, dass die Leute Freude, Trauer, Wut und so viel mehr beim Lesen meiner Geschichten empfinden.

Ob meine Geschichten dafür gut genug sind? Wer weiß, die Zukunft wird es zeigen.

So oder so: Das Schreiben wird immer das sein, was mich im innersten ausmacht, es ist etwas, was mir durch eine nicht ganz so angenehme Zeit geholfen hat und es ist das einzige, was mich immer wieder aufmuntern kann, weiter zu machen, wenn das Leben gerade mal wieder einen auf zickig macht.

Ich hab auch schon Ideen für 2 weitere Buchreihen, wenn ich also irgendwann aufhöre zu schreiben, dann nicht, weil ich keine Ideen mehr habe, sondern weil ich tot bin.

 

Quelle: http://www.wallpapervortex.com/wallpaper-43935_anime_girls_girl_dreaming.html#.VnyPd7-4G-c

Ich brauche das Träumen nicht, um zu Überleben,

aber ich brauche es,

um leben zu können.

Quelle: https://wallpaperscraft.com/image/sea_girl_freedom_83519_2560x1080.jpg

Es gibt in meinem Leben nur eine Sache,

die mich vom Träumen abhalten kann,

und das ist mein Tod.

Schöne Bilder und Zitate

Quelle: http://stuffpoint.com/disney/image/398479-disney-never-stop-dreaming.jpg

Quelle: http://www.inscribd.com/wp-content/uploads/2013/04/walt-disney.jpg