Sweet Amoris: Lösung Episode 31

 

Huhu ihr Lieben, wie ihr seht ist Episode 31 endlich da und ich hab mich auch direkt für euch daran gesetzt.

 

Lysander liegt nach seinem Unfall im Krankenhaus und alle scheinen ziemlich besorgt um ihren guten Freund zu sein. Denn leider hat er eine Amnesie und kann sich ausgerechnet an uns nicht mehr erinnern! Wird Lysander es schaffen, sich wieder an uns zu erinnern und welche Hintergründe liegen wirklich hinter Nina's merkwürdigem Verhalten? Findet es heraus, in Episode 31!

benötigt ca. 500-600 AP und 37 $


Tipps zu den Aufgaben

Zu den Episodenbildern:

Für jeden Jungen gibt es in dieser Episode eine andere Kombination von Dialogen. Um genau zu wissen, wie ihr das Bild erhalten könnt, schaut in den Bereich des jeweiligen Jungen und schaut euch dort alle ausschlaggebenden Dialoge an.

 

Nimm Laeti's Anruf entgegen:

Dazu musst du zurück ins Wohnzimmer gehen und das Telefon vom Tisch nehmen:

Kaufe Lysander ein Geschenk:

A. (Ich nehme die Blumen.) (20$) -> Fürs Bild mit Lysander, Nathaniel, Castiel

B. (Ich nehme den Plüschhasen.) (14$) -> Bild mit Armin, Kentin


Date-Outfit


Extras

Von Tantchen:

Von Tantchen können wir in dieser Episode ein Stethoskop erhalten.

Ort: Gang

Zeitpunkt: Wenn ihr mit Rosalia auf der Suche nach einem Arzt seid um ihm über Nina die Wahrheit zu sagen.


Fundobjekt:

Diese Kristallkette könnt ihr im Laufe der Episode im ersten Krankenzimmer in der oberen Nachttischschublade finden. Öffnet und schließt die Schubblade dafür. (2x drauf klicken)

Anschließend müsst ihr noch folgenden Dialog am Ende der Episode mit A beantworten und dürft die Kette NICHT zurück geben.

Felicitas:

A. (Okay, wenn das so ist, behalte ich die Kette eben und sage nichts. Auch, wenn ich sonst nicht so bin, haben sie eben Pech gehabt. Mit der möchte ich echt nichts mehr zu tun haben.) -> Kette

B. (Ich gebe die Kette zurück und bin dann weg. So bin ich zumindest ehrlich.)



Dialog-Lösungen

Erklärung:

Rot = Love'o'Meter sinkt

Blau = Love'o'Meter bleibt konstant

Grün = Love'o'Meter steigt


Version mit Castiel als Freund:

Aufgabe:

A. (Ich nehme die Blumen.) (Fürs Bild!)

B. (Ich nehme den Plüschhasen.)

 

Castiel:

A: Alles in Ordnung?

B: Mach dir keine Gedanken, es wird schon alles gut werden.

C: (Ohne ein weiteres Wort bin ich auf ihn zu getreten und habe ihn in den Arm genommen.)

 

Castiel: Ich gehe zu ihm hoch. Und dieses Mal hält mich niemand davon ab, ihm die Wahrheit zu sagen.

A: Castiel, warte. (nur in der Version mit ihm neutral. Bei allen anderen Jungs negativ!)

B: Dann geh halt. Aber beschwer dich danach nicht!

 

 

Felicitas: Raus hier oder ich rufe den Sicherheitsdienst!

A: (Ihm helfe ich jetzt garantiert nicht mehr, nach allem, was er vorhin zu mir gesagt hat.)

B: Ich bitte Sie… Er gehört zu uns, ich kenne ihn… I-Ich bin sicher, er hat nichts getan. (Fürs Bild!!)

 

Nina:

A: (Ich kann ihr jetzt wirklich nicht mehr böse sein. Zwar verzeihe ich ihr nicht alles, was sie getan hat, aber die Umstände lassen die Dinge in anderem Licht erscheinen.) (Fürs Bild!!)

B: (Okay, selbst wenn sie echt eine schwere Zeit durchmacht, entschuldigt das noch lange nicht den Schaden, den sie Lysander angerichtet hat!)

Versionen mit den anderen Jungs:

 

 

Castiel: *** Was willst du, Fey94? ***

A. Schläfst du schon?

B. S-Sorry… Ich hätte dich nicht anrufen sollen.

C. Was denkst du denn?

 

Castiel: Was ist das denn für ein Mist… Er weiß nicht einmal mehr, wer du bist?

A. Nein… Ich frage mich, warum gerade ich…

B. Nein… Das ist nicht einfach zu schlucken.

C. Nein… Das verletzt mich so sehr…

 

Castiel: Ich schmeiße sie hier raus, das garantiere ich euch!

A: (Ich habe sie sich aufregen lassen… Ich bin auch total sauer auf Nina. Und nicht nur, weil sie überhaupt der Grund für den Unfall war.)

B: (Ich sollte sie besser unterbrechen. Schließlich ist Nina nichts weiter als ein verwirrtes, kleines Mädchen. Wir sollten sie lieber zur Vernunft rufen.)

 

Castiel: Ich gehe zu ihm hoch. Und dieses Mal hält mich niemand davon ab, ihm die Wahrheit zu sagen.

A: Castiel, warte.

B: Dann geh halt. Aber beschwer dich danach nicht!


Aufgabe:

A. (Ich nehme die Blumen.) (Fürs Bild!)

B. (Ich nehme den Plüschhasen.)

 

Nathaniel: Ich habe dich vermisst…

A: Ach echt? Wir haben uns doch gestern noch gesehen.

B: Ich dich auch.

C: Du bist wirklich süß.

 

Nina:

A: (Ich kann ihr jetzt wirklich nicht mehr böse sein. Zwar verzeihe ich ihr nicht alles, was sie getan hat, aber die Umstände lassen die Dinge in anderem Licht erscheinen.) (Fürs Bild!!)

B: (Okay, selbst wenn sie echt eine schwere Zeit durchmacht, entschuldigt das noch lange nicht den Schaden, den sie Lysander angerichtet hat!)

 

Nathaniel: Ich finde es schön, dass ich derjenige bin, an den du dich wendest, wenn es dir nicht gut geht.

A: Es gibt Schlimmeres… (Fürs Bild!)

B: Das würde ich auch tun, wenn es mir nicht gut geht. (Ich habe ihn angelächelt.)


Da es in der Lysander-Version scheinbar zu Unstimmigkeiten mit den Lösungen kam, gebe ich nun soweit alle Antworten an, die ich genommen habe um das Bild zu erhalten. Welcher Dialog nun genau dafür ausschlaggebend war, kann ich bisher noch nicht sagen, aber somit solltet ihr wenigstens erstmal nichts verkehrt machen können. Ich bitte vielmals darum die bisherigen Unstimmigkeiten zu entschuldigen.

 

Aufgabe:

A. (Ich nehme die Blumen.) (Fürs Bild mit Lysander)

B. (Ich nehme den Plüschhasen.)

 

Rosalia: Fey94 ist auch auf unserer Schule. Erinnerst du dich nicht an eure erste Begegnung? Das erste Mal, als ihr miteinander gesprochen habt, das war… Äh…

A: Ich hatte dich für ein Gespenst gehalten.

B: Du hattest mit Castiel im Schulkeller geprobt.

C: Es war mitten in der Nacht. Und so schön erschreckt hatte ich mich noch nie in meinem Leben! (habe ich fürs Bild genommen)

oder

Lysander: …

A: Wir sind Freunde.

B: Wir sind Klassenkameraden

C: Du warst in schwierigen Zeiten für mich da.

 

Lysander: Wenn du willst, kannst du sie nach mir sprechen, Fey94. Aber lass uns beide doch bitte kurz allein.

A: Ah, jetzt erinnerst du dich plötzlich an meinen Vornamen? (Fürs Bild!!)

B: (Nichts antworten.)

 

Nina:

A: Du solltest in die Cafeteria gehen, Nina. (positiv für Lysander)

B: Du solltest mit Rosalia gehen, Nina.

C: Du solltest ein bisschen Luft schnappen gehen, Nina. (habe ich fürs Bild genommen)

 

Rosalia:

A: Du hättest mir das mit dir und Lysander ruhig sagen können!

B: Weißt du, was Lysander über dich denkt?

C: Ich muss dir etwas zu Lysander sagen, das dich vielleicht überraschen könnte. (habe ich fürs Bild genommen)

 

Lysander: Ich bin etwas ratlos, was meine Beziehung zu euch allen angeht.

A: Sprichst du von Nina?

B: Sprichst du von Rosa? (Fürs Bild mit Lysander) - bei den anderen Jungs nicht so wichtig

C: Sprichst du von mir?

 


Aufgabe:

A. (Ich nehme die Blumen.)

B. (Ich nehme den Plüschhasen.) (Fürs Bild mit Armin)

 

Armin: Auch, wenn die Umstände nicht besonders erfreulich sind, finde ich es schön, dass wir und heute sehen.

A: Ja, in der Schule ist es schließlich auch eine andere Situation 

B: Ehrlich?

C: Wie du schon sagst, hätte ich andere Umstände bevorzugt…

 

Nina:

A: (Ich kann ihr jetzt wirklich nicht mehr böse sein. Zwar verzeihe ich ihr nicht alles, was sie getan hat, aber die Umstände lassen die Dinge in anderem Licht erscheinen.) (Fürs Bild)

B: (Okay, selbst wenn sie echt eine schwere Zeit durchmacht, entschuldigt das noch lange nicht den Schaden, den sie Lysander angerichtet hat!)

 

Armin: Ich wollte heute für dich da sein.

A: Ich bin wirklich froh, dass ich auf dich zählen kann… (Fürs Bild mit Armin!)

B: Guck doch nicht so. Du warst heute super!


Aufgabe:

A. (Ich nehme die Blumen.)

B. (Ich nehme den Plüschhasen.) (Fürs Bild)

 

Kentin:

A: Hab ich dir gefehlt?

B: Du hast mir gefehlt…

C: (Ich wusste nicht, was ich sagen sollte und hielt ihn stattdessen ganz fest.)

 

Nina:

A: (Ich kann ihr jetzt wirklich nicht mehr böse sein. Zwar verzeihe ich ihr nicht alles, was sie getan hat, aber die Umstände lassen die Dinge in anderem Licht erscheinen.) (Fürs Bild!!)

B: (Okay, selbst wenn sie echt eine schwere Zeit durchmacht, entschuldigt das noch lange nicht den Schaden, den sie Lysander angerichtet hat!)

 

Kentin: Ich dachte mir nur, dass es bestimmt helfen würde, wenn ich die Kleine suchen würde…

A: Gott sei Dank warst du da… (Fürs Bild!!)

B: Guck doch nicht so. Das war eine gute Idee von dir!


Laeti: *** Nein? ***

A: Sonst immer gern, aber ich habe schon etwas anderes  vor.

B: Ist dir das denn gar nicht peinlich?

C: Hör mal, Laeti, du erwischt mich etwas auf dem falschen Fuß…

 

 

Rosalia: Fey94 ist auch auf unserer Schule. Erinnerst du dich nicht an eure erste Begegnung? Das erste Mal, als ihr miteinander gesprochen habt, das war… Äh…

A: Ich hatte dich für ein Gespenst gehalten.

B: Du hattest mit Castiel im Schulkeller geprobt.

C: Es war mitten in der Nacht. Und so schön erschreckt hatte ich mich noch nie in meinem Leben!

 

Rosalia: Alle haben große Angst wegen seiner Amnesie, auch wenn er sich an das Wichtigste zu erinnern scheint.

A: … („Das Wichtigste“? Das ist ziemlich verletzend, er erinnert sich nicht einmal an mich…)

B: Ja… Das ist ermutigend.

C: Ehrlich? Erinnert er sich auch daran, wie es seinem Vater geht?

 

Rosalia:

A: Du hättest mir das mit dir und Lysander ruhig sagen können!

B: Weißt du, was Lysander über dich denkt?

C: Ich muss dir etwas zu Lysander sagen, das dich vielleicht überraschen könnte.

 

Rosalia: Wenn die Ärzte Nina kennen, dann heißt das…

A: Wir können unmöglich sagen, was das heißen könnte.

B: Das heißt, dass sie Lysander und seinen Vater schon seit einer ganzen Weile hinterher schnüffelt!

C: Das heißt, dass sie selbst bereits hierher gebracht wurde…

 

 

Josaine:

A: Wissen Sie, wo die anderen sind?

B: Geht es Ihnen gut?

C: Eh, Entschuldigung… Vielleicht möchten Sie lieber alleine sein…

 

 

Nina:

A: Du solltest in die Cafeteria gehen, Nina. (positiv für Lysander)

B: Du solltest mit Rosalia gehen, Nina.

C: Du solltest ein bisschen Luft schnappen gehen, Nina.

 

Nina:

A: (Ich kann ihr jetzt wirklich nicht mehr böse sein. Zwar verzeihe ich ihr nicht alles, was sie getan hat, aber die Umstände lassen die Dinge in anderem Licht erscheinen.) (FÜRS BILD!!)

B: (Okay, selbst wenn sie echt eine schwere Zeit durchmacht, entschuldigt das noch lange nicht den Schaden, den sie Lysander angerichtet hat!)

 

 

Felicitas: Raus hier oder ich rufe den Sicherheitsdienst!

A: (Ihm helfe ich jetzt garantiert nicht mehr, nach allem, was er vorhin zu mir gesagt hat.)

B: Ich bitte Sie… Er gehört zu uns, ich kenne ihn… I-Ich bin sicher, er hat nichts getan.

 

Felicitas:

A. (Okay, wenn das so ist, behalte ich die Kette eben und sage nichts. Auch, wenn ich sonst nicht so bin, haben sie eben Pech gehabt. Mit der möchte ich echt nichts mehr zu tun haben.) -> Kette

B. (Ich gebe die Kette zurück und bin dann weg. So bin ich zumindest ehrlich.)

 

 

Arzt: Über Nina? Ihre Freundin hat mir bereits gesagt, dass sie scheinbar ganz und gar nicht die feste Freundin des Patienten ist.

A: Nicht „scheinbar“, sondern ganz offensichtlich!

B: Sie hat Recht, ich kann es bezeugen.

 

 

Leigh: Mh, okay…

A: Hast du mit Lysander gesprochen?

B: Hast du mit Rosa gesprochen?

[C: Und, du hast nicht zufällig Armin/Nathaniel/Kentin/gesehen?] - optional

C/D: (Nichts fragen.)



Episoden-Bilder


Zurück zur: Episoden-Übersicht