Episodenverlauf - Episode 13

 

Hallo.^^

 

Dass die Sweet Amoris-Schule keiner gewöhnlichen Schule gleicht, sollte jedem mittlerweile klar sein. Denn an welcher Schule gibt es schon ein so tolles Konzert, wie wir es in dieser Episode planen müssen?

Die Planung ist jedoch alles andere als einfach, schließlich müssen nicht nur die Instrumente besorgt werden, sondern auch für eine gute Band muss gesorgt sein. 
Nur wer kommt dafür in Frage?


Zurück zur: Episoden-Übersicht

Zur Information:

Ich schreibe die Texte immer eins zu eins ab, so wie ich sie spiele. Es kann sein, dass bei euch die Reihenfolge anders ist.

 

Love-O-Meter:


Grün: gut
Orange: bleibt gleich
rot: schlecht

benötigte APs: ca.350

Wir befinden uns an der Stelle, an der wir bei Episode 12 die beiden gesehen haben, die sich küssen.

A.(Ich war vor Schreck wie erstarrt. Ich wusste nicht, ob ich lachen oder mich übergeben sollte. Der Junge… das war…)

Kentin steht vor uns.

Kentin: …

A.(Ein Schüler, den ich noch nie gesehen hatte.)

Amber: Was suchst du denn hier?

A.E-Entschuldige… (warum entschuldige ich mich eigentlich?! Sie müsste sich entschuldigen, dass sie mir so einen Anblick zugemutet hat!)

Amber: Mach nicht so´n Gesicht, eines Tages wirst du auch mal einen Jungen küssen… Es soll ja noch Wunder geben!

A.Ha ha, sehr witzig… Wieviel hast du ihm denn dafür bezahlt, dass er dich küsst?

Amber: Schließ nicht von dir auf andere. Ich habe noch nie 300$ bezahlt um irgendwas zu bekommen.

A.(Sie redet wohl von ihrem Telefon)

Kentin: Pff…

A.(Ihr Freund wirkt ziemlich genervt… Ich sollte sie wohl besser allein lassen, obwohl ich schon gerne wissen würde, wer das ist.)

A.Ähm, Entschuldigung… Wie heißt du? Bist du neu hier? Ich hab dich hier noch nie gesehen…

Kentin: Wie ich heiße?

A.(…?Warum grinst er so?)

Amber: Das wollte ich auch gerade fragen.

A. Du hast ihn geküsst, ohne zu wissen, wie er heißt?

Amber: Bei den letzten neuen Schülern bist du mir auch zuvor gekommen mit deinem „wir-sind-dickste-Freunde-Getue“… Diesmal wollte ich da kein Risiko eingehen.

A.Okay…(Manchmal hat man das Gefühl, mit Amber zu sprechen ist, als würde man Signale in den Weltraum senden… Man hofft, es gibt dort irgendwo intelligentes Leben, aber man findet nichts.)

Kentin:…Also Amber… je länger ich dich angucke, desto mehr fällt mir auf, dass du eigentlich echt nicht so toll bist…

A.(Uff, endlich hat er´s auch geschnallt!)

Kentin: Außerdem küsst du echt schlecht… Komm bloß nicht mehr in meine Nähe und versuch mich nicht anzurufen.

A.(Das ist echt wie im Film… fehlt bloß noch das Popcorn…)

A.(Er hat ihr das Handy weggenommen, das ich ihr kurz vorher kaufen musste und hat es wütend auf den Boden geworfen, sodass das Display dabei kaputt gegangen ist. Das Telefon war nicht mehr zu gebrauchen)

Amber: Spinnst du??! Was soll das denn?!

A. Ich habe für das Telefon 300$ bezahlt!

Kentin: Hast du kapiert, was ich gesagt habe oder soll ich es dir auch noch aufmalen? Zieh Leine!

A.(Ich verschwinde lieber auch… Seinen Namen werde ich schon noch erfahren…)

A.(Ich muss Lysander finden, um ihm von dem Konzert zu erzählen, bevor er nach Hause geht. Ich hoffe, er ist einverstanden!)

Im Treppenhaus

Kentin: Hey Cecilina, ich hoffe, die Sache mit Amber gerade hat dich nicht zu sehr geschockt?

A.Nein, geht schon, ich fands eher unterhaltsam… Das geschieht Amber recht!

A. Ähm… Warte mal… woher weißt du, wie ich heiße?

Kentin: Ha ha! Du weißt es immer noch nicht? Ich hab mich zwar ziemlich verändert, aber trotzdem! Du erinnerst dich also nicht an mich? Dieser Junge, der nur auf diese Schule gewechselt hat, um bei dir zu sein…

A.Lass mich nachdenken… /
B. Du meinst, diese Brillenschlange warst du? -

Bei B:

A.(Auwei… Sein Gesicht hat sich völlig verändert)

Kentin: Du bist echt eine miese Schlange… und nicht besser als Amber.

A. Du hast das also nur getan, um dich zu rächen?

Kentin: Kentin! Ich hasse diesem Spitznamen, den ihr mir gegeben habt, um euch über mich lustig zu machen. Nenn mich bitte nie mehr so!

A.O-Okay…

Kentin: Wenn ich gewusst hätte, dass selbst du mich nicht mehr erkennen würdest, hätte ich dich geküsst, um dich dann abzuservieren.

A. Du hast das nur gemacht, um dich zu rächen?

Kentin: Und es hat funktioniert. Jetzt wird sie sich erstmal nicht mehr trauen, mir in die Augen zu sehen. Das hab ich auch dir zu verdanken, denn wenn du nicht aufgetaucht wärst, hätte die Sache nicht denselben Effekt gehabt. Also, danke!

A.(Das ist doch nicht möglich… das ist doch nicht der gleiche Ken, der vor ein paar Monaten die Schule verlassen hat…)

Kentin: Jetzt geh mir lieber aus dem Weg, wenn du keinen Ärger willst.

A.(Ich bin zur Seite gegangen, um ihn vorbei zu lassen. Ich war immer noch geschockt)

  Bei A:

Kentin: Sei doch nicht gekränkt, ich habe mich eben verändert… Jetzt werde ich mich an den Anderen rächen und Amber als erste dran! Aber ich werde dich und die Momente, die wir zusammen verbracht haben, nicht vergessen! Die alten Zeiten sollten wir bei Gelegenheit wieder aufleben lassen!

 

 

A. Wann immer du möchtest! /

 

B. Lieber nicht… Der alte Ken war mir lieber. / (hierbei wird er rot)



Klassenzimmer B

Amber: Ich schwöre dir, wenn du irgendjemanden erzählst, was passiert ist, wirst du dafür bezahlen!
A. Machst du Witze? Das war viel zu schön,  um es geheim zu halten. So eine Gelegenheit lasse ich mir doch nicht entgehen...
B. Mein Schweigen hat aber seinen Preis...


Hab B genommen.

Amber: Ich werde ganz sicher nichts bezahlen!

A.(Schade, und ich dachte…)

A. Na ja, wenn ich es nicht bin, die es herumerzählt, dann tut es bestimmt Ken…

Amber: Was hat denn diese dämliche Brillenschlange damit zu tun? Wieso sollte der davon wissen, er ist nichtmal mehr auf der Schule!

A. Er ist wieder da… er war der Typ, den du geküsst hast…

Amber: Diesen Mist werde ich dir bestimmt nicht glauben.

A. Dann frag ihn doch!

Amber:…

A. Ach ja, das kannst du ja gar nicht… Er will ja nicht mehr mit dir reden. Wie schade.

Amber: Du meinst wohl du wärst mir überlegen, was? Das wird sich schon noch ändern, glaubs mir!

A.(Ein Grund mehr, die Gelegenheit zu nutzen!)


Auf dem Flur

Armin: Ach, du bist noch da?

A. Ja, ich suche Lysander, hast du ihn vielleicht gesehen?

Armin: Nein, ich glaube außer uns sind schon alle nach Hause gegangen!

A. Und was machst du noch hier?

Armin: Ich hab gespielt und dabei nicht auf die Zeit geachtet.

A. Ich habe gerade einen alten Mitschüler getroffen. Er hatte die Schule gewechselt und jetzt ist er wieder da … und er hat sich total verändert!

Armin: Ach, ja? Ist das der Typ mit der Militärhose?

A. Ja… Er war früher ganz anders, er hatte eine dicke Brille und war viel kleiner…

Armin: Das sagt mir irgendwas… Als Alex und ich unsere Anmeldung abgeben wollten, lagen auf Nathaniels Schreibtisch die Fotos von den Schülern rum, die im letzten Jahr angekommen sind. Da war dein Foto und das von so einem Typen mit grünem Pulli und Brille.

A. Das ist er… er war kurz vor mir auf die Schule gekommen.

Armin: Der Freak auf dem Foto soll also der Typ mit der Militärhose sein?

A. Ähm ja…

Armin: "What kind of sorcery is this?"

A. Die Militärschule, Armin, die Militärschule...  +
B. ... "What"? Was?  -

Armin:  Also ein Level-up. Wie bei den Pokemons!

A. Ähm... ja, kann man so sagen...  -
B. Haha, so habe ich das noch gar nicht gesehen!  +

Armin: Ich geh dann mal, bis morgen!

A. Okay, bis morgen!

A.(Er hat recht, ich sollte jetzt auch nach Hause gehen… ich werde mit Lysander morgen über das Konzert sprechen, sobald ich ihn sehe!)


Wir gehen nach Hause und zu Hause machen wir uns noch ein paar Gedanken zu Nathaniel.

A.(Am nächsten Morgen ging ich wie immer zur Schule)

Erneut suchen wir Lysander

Schülervertretung

A.Hallo Nathaniel, wie…

Nathaniel:…

A…geht´s?

(Er ist gegangen, ohne ein Wort zu sagen…)

Hof

Alexy: Hallo Cecilina!

A.Hallo Alexy

Alexy: Warum machst di so ein Gesicht? Stimmt was nicht?

A. Doch, alles klar, warum?

Alexy: Du siehst so aus als ginge es dir nicht besonder gut. Ist was passiert? Ich bin da, falls du darüber reden möchtest.

A. Das ist nett von dir, aber es ist alles in Ordnung  /
B. Ich hätte nicht gedacht, dass das soo offensichtlich ist.  /


Ich nehm A

Alexy: Okay.

A. Aber eine Freundin von mir hat Mist gebaut und weiß jetzt nicht, was sie tun soll…

Alexy: Ah! Und was hat diese Freundin gemacht?

A. Sie hat Nathaniel verärgert… und jetzt spricht er nicht mehr mit ihr.

Alexy: Und hat sie sich bei ihm entschuldigt?

A. Ja, natürlich!

Alexy: Dann gib ihm ein bisschen Zeit und er vergisst das Ganze bestimmt.

A. Nicht ich, eine Freundin.

Alexy: Uuuups, ich hab mich versprochen!

A. (Er ist wirklich nett)

A. Ich wollte dich noch wegen etwas anderem nach deiner Meinung fragen. Was würdest du von einem Konzert in der Schule halten?

Alexy: Das wäre echt super! Ist denn so etwas geplant?

A. Ich würde gerne eins organisieren, aber vorher muss ich einige Leute um Erlaubnis fragen…

Alexy: Das wär echt cool! Hältst du mich auf dem Laufenden?

A. Ja klar!

Garten-AG wir stellen uns die Frage, ob wir zu Nathaniel gehen sollten, um mit ihm zu reden, oder nicht.

Wir können mit ihm reden und sein Love-O-Meter stand verbessern, oder wir lassen es und es bleibt gleich.

Ich geh zu ihm.

A.(Ich hab ihn gern… Ich will nicht, dass er noch länger wütend auf mich ist!)

Hauptflur

Alexy: Hast du vielleicht meinen Bruder gesehen?

A. Nein, leider nicht.

Alexy: Ich habe gedacht, dass er im Klassenzimmer auf seiner Konsole spielt, aber da ist er nicht mehr...

A. Haha, da hätte ich auch zuerst gesucht!  /
B. Er spielt schon ein bisschen viel, findest du nicht?  /


Ich hab A genommen.

Alexy: das ist nicht lustig… Er spielt wirklich zu viel, ich werde allmählich schon eifersüchtig auf diese Konsole, kannst du dir das vorstellen?

A. (Gespräch beenden)


Schülervertretung

Nathaniel:…

A. Endlich! Ich suche dich schon die ganze Zeit!

Nathaniel: Und was willst du von mir?

A. Ich möchte, dass du aufhörst mich zu ignorieren…bitte.


Nathaniel: Ich darf ja wohl auch mal schlecht gelaunt sein!

A. Ja, aber es stört mich, dass es wegen dem ist, was gestern Abend passiert ist... -
B. Ich habe dir doch gesagt, dass es mir leid tut... +
C. Du regst dich auch wirklich schnell auf... fast wie Castiel (macht am meisten Schaden beim          Love'o'meter) –

Nathaniel:…

A.Außerdem war ich bis jetzt immer da, wenn du Hilfe brauchtest… es ist unfair, dass du mir jetzt wegen so einer Kleinigkeit böse bist.

Nathaniel:…

A.(Hab ich ihn verärgert)

Nathaniel: Wir machen einen Deal. Ich höre auf, dich zu ignorieren und du redest nicht mehr darüber, was du gesehen hast, okay?

A. Einverstanden! (Aber vergessen werde ich es trotzdem nicht…)

Nathaniel: Super. Es wäre mir auch schwer gefallen, dir den ganzen Tag böse zu sein. Wie ich dich kenne, hättest du auch nicht locker gelassen!

A. Du kennst mich echt ziemlich gut!

Jetzt müssen wir immer noch Lysander finden!

Hauptflur

Rosalia: Ach, hallo Cecilina!

A. Hallo Rosalia! Hast du vielleicht Lysander gesehen?

Rosalia: Suchst du ihn wegen dem Konzert?

A. Woher weißt du das?

Rosalia: Der Junge mit den blauen Haaren… Armin, hat mir davon erzählt!

A Ah, du verwechselst die beiden, glaube ich. Du meinst Alexy. Armin ist der mit den schwarzen Haaren.

Rosalia: Hauptsache, du hast verstanden, wen ich meine! Ich hab Lysander jedenfalls nicht gesehen… Vielleicht ist er in der Garten-AG? Dahin verläuft er sich ja gerne!

A. Okay, danke! (E-Er verläuft sich?)

Auf dem Hof treffen wir Peggy.

A. Hast du vielleicht Lysander gesehen?

Peggy: Nein, aber ich habe Alexy gesehen! Stimmt das mit dem Konzert?

A. warte erst mal ab, ich habe noch nicht mit den wichtigsten Beteiligten gesprochen…

Peggy: Mist, und ich dachte, Alexy hätte nur gesagt, dass es noch nicht sicher ist, damit ich meine Nase nicht in die Sache stecke…

A. (Wenigstens ist ihr klar, was viele von ihr denken!)

Garten-AG aber kein Lysander…

Dann in Flur 2 endlich!

A. Hallo Lysander! Gut, dass ich dich treffe!

Lysander: Wirklich? Du hast nach mir gesucht?

A. Wie du weißt, hatte der Orientierungslauf nicht den gewünschten Erfolg und die Schule hat nicht so viele Spenden gesammelt, wie wir uns gewünscht hatten…

Lysander: Ja und?

A. Deshalb habe ich mir überlegt, ob es nicht irgendeine andere Möglichkeit gibt, Geld zu sammeln. Zum Beispiel, indem wir ein Konzert organisieren?

Lysander: Das ist eine tolle Idee! Aber ich bezweifle, dass irgendeine Band umsonst für uns spielen würde.

A. Also… ich dachte da an deine Band… mit Castiel…

Lysander: Oh, daran habe ich noch gar nicht gedacht...
A. Ich würde verstehen, wenn du nicht möchtest...  /
B. Ich hätte nicht gedacht, dass ihr dafür Geld nehmt.  -
C. Dann bist du also einverstanden? Du machst mit?  +

Lysander: Klar! Wenn ich jemandem einen Gefallen tun kann und dabei noch meinen Spaß habe, wäre ich echt dämlich so etwas abzulehnen.

A. Wirklich? Super!

Lysander: Ich bin allerdings nicht der Einzige, den du überzeugen musst. Ohne Castiel geht leider gar nichts.

A. Kannst du ihn vielleicht fragen? Dann stimmt er der Sache vielleicht eher zu…

Lysander: Okay, ich rede gleich mal mit ihm.

A. Vielen Dank! Ich hoffe, er ist einverstanden!

Lysander: Ich weiß nicht… Er schien nicht besonders gut gelaunt, als ich ihn eben gesehen habe.

A. (Sag ich doch, alle sind irgendwie schlecht drauf…)

Hauptflur

A.Ach, Castiel, ich habe gerade von dir gesprochen

Castiel: Und wieso?

A.(Lysander kann ihn noch nicht getroffen haben,  er ist in die andere Richtung gegangen… ich muss ihn wohl also selbst fragen)

A.Lysander und ich haben uns gefragt, ob du wohl einverstanden wärst, in der Schule ein Konzert zu geben… um Spenden zu sammeln.

Castiel: Sehe ich so aus als würde ich der Schule einen Gefallen tun wollen?
A. Nein, es war echt dumm von mir zu fragen...  +
B. Ähm, ja?  -
C. Wenn du gut gelaunt bist schon...  /

Castiel: Richtige Antwort und jetzt lass mich in Frieden.

A.(Ich hoffe, dass Lysander mehr Glück hat als ich…)


Jetzt wollen wir Lysander suchen, um zu sehen, ob er nicht Castiel geredet hat.

Treppenhaus

Kentin: Der Typ, den ich noch nicht kannte… Alexy, hat mir was von einem Konzert erzählt. Findet das etwa zur Feier meiner Rückkehr statt?

A.(Ich weiß nicht, ob das ein Scherz oder sein Ernst ist…) Wir wollen damit Spenden sammeln. Es ist noch nichts sicher, aber wir hoffen, es klappt…

Kentin: ich hab schon vermutet, dass es nicht um mich geht… Aber ein Konzert wäre toll!

A. Ja, ich hoffe auch, dass es klappt!

Flur 2

Castiel

A. Hat Lysander schon mit dir gesprochen?

Castiel: Joa. Das Gute an ihm ist, dass er nicht auf Sachen besteht… Solltest du dir mal ein Beispiel dran nehmen.

A. Wie du meinst… (Mist, Lysander war wohl auch nicht erfolgreicher als ich).

Neue Aufgabe: Du hattest kein Glück bei Castiel... Finde Lysander!

Hauptflur

Nathaniel: Ich hab von irgendwelchen Plänen gehört. Weißt du etwas darüber?

A. Ja, wir wollen ein Konzert organisieren, um Spenden für die Schule zu sammeln!

Nathaniel: Das ist ja eine tolle Idee! Falls ihr Hilfe braucht, sag bescheid!

A.Danke!

Hin und her und dann auf Flur 2:

Lysander: Tut mir leid, aber Castiel hat im Moment wenig Lust auf irgendwelche Auftritte.

A.“Im Moment“? Heißt das, er ändert vielleicht noch seine Meinung?

Lysander: Wie gesagt, er ist heute ziemlich mies gelaunt, irgendwas scheint ihn zu ärgern. Wen sich das Problem löst, stimmt er unserer Idee vielleicht zu. Die einzige Erklärung, die er mir gegen hat was „keine Lust“…

A. ich hoffe es! Vielleicht sollten wir herausfinden, was sein Problem ist, um ihn schneller umzustimmen!

Lysander: Kann sein… Wir können ihn aber auch erst einmal mit der Sache in Ruhe lassen, das hat schließlich keine Eile.

A. Im Gegenteil! Je schneller wir alles vorbereiten, desto schneller findet das Konzert auch statt! Ich werde versuchen herauszufinden, was sein Problem ist!

Lysander: Glaub mir, es hat keinen Zweck, ihm mit der Sache auf die Nerven zu gehen. Außerdem hat er im Gegensatz zu mir noch nie vor Publikum gespielt… Du solltest mittlerweile wissen, dass er es hasst, wenn man sich in seine Angelegenheiten mischt…

A. Und was machen wir dann also?

Lysander: Geduld ist eine Tugend.

A. (Gespräch beenden)

Hauptflur

Alexy: Total toll, alle Leute, denen ich von deiner Idee erzählt habe, waren begeistert!

A. Leider bleibt es wohl auch erstmal nur eine Idee…

Alexy: Und warum?

A. Lysander und Castiel könnten bei dem Konzert singen und Gitarre spielen. Allerdings weigert sich Castiel.

Alexy: Oh nein! Dazu hat er echt kein Recht! Wenn wir ihn alle darum bitten, kann er doch gar nicht anders, oder?

A. Da wäre ich mir nicht so sicher…

Alexy: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt! Wir suchen uns noch ein paar Leute.

A. (Er hat nach meiner Hand gegriffen, ohne eine Antwort abzuwarten)

A.(Ich hatte wirklich keine Wahl. Ich hoffe, Castiel regt sich nicht noch mehr auf…)

Neue Aufgabe: Versuche mit Alexy eine Gruppe von Schülern zu bilden, um Castiel zu überzeugen.

Klassenzimmer A

A. Hallo Ken…tin. Kommst du mit, um mit Castiel zu reden? Wir wollen ihn überzeugen, am Konzert teilzunehmen.

Kentin: C-Castiel? Ähm nein, lieber nicht…

A. Schade…

Kentin: Glaub bloß nicht, dass ich Angst vor ihm habe, okay! Der ist ein Loser gegen mich, ich könnte ihn in null Komma nichts fertig machen!

A. Ich hab doch gar nichts gesagt…

Alexy: Cool, versuch es doch gleich mal! Er steht direkt hinter dir!

A. (Weiter)

Kentin: W-Was?!

A. (Er hat sich so schnell umgedreht, dass er fast hingefallen wäre)

Kentin: Pff… Da ist ja gar keiner! Du hälst dich wohl für lustig, was?

A.(Weiter)

Alexy: Ja, das war echt witzig!

A.(Ich wusste nicht, dass er so ein Scherzkeks ist!)

Hauptflur

A. Iris, kannst du vielleicht mitkommen? Wir wollen Castiel überzeugen, bei dem Konzert aufzutreten.

Iris: Ihn überzeugen? Hat er abgelehnt?

A. Ja…

Iris: Kein Problem! Je mehr wir sind, desto eher schaffen wir es, ihn rumzukriegen! Er wird uns wohl kaum alle eine Abfuhr geben!

A. (So wie ich ihn kenne, wäre ich mir da nicht so sicher.)

Alexy: Danke Iris! Jetzt brauchen wir nur noch eine Person, das reicht dann wohl!

A. Okay!

Flur 2

Kim: Ich sehe euch schon die ganze Zeit hier herumrennen, was macht ihr denn?

A. Wir suchen Leute, die uns helfen wollen, Castiel zu überzeugen am Konzert teilzunehmen.

Kim: Wenn ihr wollt, helfe ich euch.

A. Vielen Dank Kim!

Iris: Super, sollen wir dann zu ihm gehen? Ich bin echt gespannt, wie es laufen wird! Ein Konzert in der Schule, stellt euch das mal vor!

A. Das wäre wirklich super, soviel ist sicher!

Kim: Das wäre cool.

A.(Gespräch beenden)

Hauptflur

Castiel: …

A.(Da ist er!)

A. Selber reden /
B. Alexy reden lassen  -
C. Iris reden lassen /
D. Kim reden lassen  -


Ich nehm A

A.Weißt du, wir würden wirklich gerne da Konzert organisieren…

Castiel: Und um mich das zu fragen, brauchst du Verstärkung? Sonst schaffst du's doch auch alleine
A. Das war nicht meine Idee...  -
B. Ich wollte eben auf Nummer sicher gehen  -

C. Du bist heute so komisch, da wollte ich eben vorsichtig sein!  /

Castiel: … Und du glaubst jetzt gebe ich nach, nur weil du mich so anguckst und noch Verstärkung dabei hast?

A. Sagen wir so, es könnte ein Grund mehr für dich sein, zuzustimmen! Viele von uns hoffen, dass so ein Konzert stattfinden kann!

Castiel:… Pff… Solche Kleinkinder. Ich könnte jedenfalls nicht spielen, selbst wenn ich wollte. Ich habe keinen Verstärker mehr für meine E-Gitarre. Da kann ich dir Gitarre gleich auch vergessen.

A.(Weiter)

Alexy: Kann dir denn niemand einen leihen?

A.(Weiter)

Castiel: Nicht das ich wüsste, es sein denn jemand von euch spielt E-Gitarre?

A. Ich nicht.

Kim: Seh ich aus, als wär ich musikalisch?

A. (Weiter)

Iris: Ich spiele manchmal, aber die Gitarre gehört meinem Bruder und er würde sie niemals verleihen…

A. Schade…

Alexy:…

A….

Alexy: Guck mich nicht so an, nur weil ich Kopfhörer habe, heißt das nicht, dass ich Musik mache! Ich höre sie nur!

A. Wir sind also immer noch nicht weiter…

Castiel: Ich bräuchte einen neuen, um spielen zu können. Im Geschenkshop gibt es einen im Angebot, aber ich kann ihn mir nicht leisten.

A. Wieviel Geld fehlt dir denn noch?

Castiel: Warum willst du das denn wissen? Hast du vor, dein Sparschwein zu plündern und mir einen zu kaufen?

A.(Uff! Endlich mal ein Lächeln!)

Kim: Vielleicht nicht sie allein, aber wir könnten ja alle bitten, sich am Kauf zu beteiligen.

A. Meinst du?

Kim: Ich würde mich jedenfalls beteiligen. Sowas organisieren wir schließlich nicht alle Tage. Was meint ihr?

A.(Weiter)

Castiel: … Euch liegt ja echt viel an diesem dämlichen Konzert!

A. Ja!

Castiel: Wie ihr wollt. Wenn ich einen Verstärker habe, warum nicht…

A. Super!

Alexy: Cecilina, kannst du vielleicht das Geld aufbewahren, das wir für den Verstärker sammeln?

A. Ja, natürlich!

Alexy: Okay, hier, ich kann 10$ dazutun. Mehr hab ich nicht dabei.

A. Danke! (Ich darf es nicht ausgeben, wir werden es brauchen)

Kim: Ich auch.

A. (Sie hat mir 10$ gegeben)

Iris: Ich hab kein Geld dabei… ich komme gleich wieder, um dir das Geld zu geben, okay?

A. Keine Sorge Iris! (Sie ist schnell davongelaufen)

A. (Dann fangen wir mal an! Ich hoffe, dass sich alle daran beteiligen werden!)

Jetzt müssen wir die anderen abklappern…
Neue Aufgaben:
•  Frag Nathaniel, ob er sich am Kauf beteiligt.
•  Frag Amber, ob sie sich am Kauf beteiligt.
•  Frag Castiel, ob er sich am Kauf beteiligt.
•  Frag Iris, ob sie sich am Kauf beteiligt.
•  Frag Carla, ob sie sich am Kauf beteiligt
•  Frag Viola, ob sie sich am Kauf beteiligt
•  Frag Melody, ob sie sich am Kauf beteiligt.
•  Frag Armin, ob er sich am Kauf beteiligt.
•  Frag Peggy, ob sie sich am Kauf beteiligt.
•  Frag Rosalia, ob sie sich am Kauf beteiligt.
•  Frag Lysander, ob er sich am Kauf beteiligt.


Nathaniel:

A. Ich soll Spenden sammeln, damit das Konzert stattfinde kann, willst du dich beteiligen?  -

B. Wenn du auch möchtest, dass das Konzert stattfindet, solltest du auch etwas spenden,   einverstanden? /
C. Haben sie mal nen Euro? /


Ich hab C genommen.

Nathaniel: Einen Euro? Und wofür?

A. Wir sammeln Geld für einen neuen Verstärker… Sonst kann das Konzert leider nicht stattfinden.

Nathaniel: I-Ich, würde ich genre, aber meine Schwester brauchte Geld für ein neues Handy… Ich hab´s ihr geliehen.

A. Schade…

Nathaniel: Aber du kannst sie gerne danach fragen!

A. Ha ha, sehr lustig… Aber wie Alexy sagt, wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Flur 2

Peggy: Hier, 10$!

A. Danke! Du weißt also schon bescheid?

Peggy: Ich hab eben euer Gespräch mit Castiel mitangehört. Ich konnte es mir nicht verkneifen, als ich euch alle auf einem Haufen gesehen habe.

A. (Das hab ich gar nicht gemerkt…)

Klassenzimmer B

Castiel: Du bist eben so schnell abgehauen, ich konnte gar nicht meinen Beitrag zum Verstärker geben.
A. Ah Danke! Ich dachte, du würdest uns alles zahlen lassen.  -
B. Ich hoffe, du hast was zu Seite gelegt, sonst wird unser Geld wohl kaum reichen...  +
C. Super! Wie viel kannst du denn dazu tun?  /

Castiel: Keine Panik, die Hälfte hatte ich schon zusammen. Hier 100$.

A. Wow, danke!

Castiel: Du solltest keine Billigmarke kaufen, sonst wird das nichts.

A. (…Ich glaube, ich sollte lieber jemanden, der sich auskennt, bitten mich zu begleiten, sobald ich von allen das Geld eingesammelt habe…)

Flur 2

Viola: Alexy war eben wirklich gut gelaunt, es ist schön, ihn so zu sehen.

A. Ja stimmt, diese Idee mit dem Konzert gefällt ihm wirklich gut.

Viola: Mir auch… Aber ich weiß nicht, wie die Jungs das schaffen… Oder kannst du dir vorstellen, so vor allen auf der Bühne zu stehen?

A. Stimmt, das ist nichts für Leute mit Lampenfieber…

Viola: Hier hast du jedenfalls 10$. Ich würde mich zwar nie auf eine Bühne stellen, aber ich würde Lysander und Castiel sehr gerne sehen!

A. Vielen Dank! (Sie hat mir 10$ gegeben)

Treppenhaus, zurück auf Flur 2

A. Tut mir leid, wenn ich dich damit belästige, aber ich versuche Spenden zu sammeln, um einen neuen Verstärker für Castiels Gitarre zu kaufen. Sonst kann das Konzert nicht stattfinden.

Melody: Klar, kein Problem! Ich hab allerdings nur 5$... Den Rest hab ich für meine Geburtstagsparty ausgegeben… Ich hoffe, das ist nicht schlimm?

A. Keine Sorge! Das Wichtigste ist, dass du dich beteiligst! (Sie hat mir 5$ gegeben)

Hauptflur

Nathaniel: Entschuldige noch einmal, ich hätte mein Geld lieber für das Konzert gespendet.

A. Ist nicht schlimm, das konntest du ja nicht wissen.

Klassenzimmer A

Peggy: Der Artikel wird bestimmt der Knaller! Noch besser als de rüber euer Verschwinden bei Orientierungslauf!

A. (Wie oft muss ich denn noch wiederholen, dass das nicht meine Schuld war?!)

Garten-AG

Rosalia: Ah! Da bist du ja! Iris hat mir erzählt, dass ich Lysander dazu bringen wollt, in der Schul aufzutreten. Das will ich unbedingt sehen! Hier sind 15$ für Castiels Verstärker.

A. Wow ! Vielen Dank Rosalia.

Rosalia: Ich muss mich bei dir bedanken! Das ist eine Gelegenheit neue Fotos von Lysander zu machen und sie an seine Fans zu verkaufen! 15$ sind nichts gegen das, was ich damit einnehmen werde!

A. Ha ha… (Rosalia, zukünftige Geschäftsfrau… oder Paparazzo)

Hof

Iris: Ach, endlich treffe ich dich! Ich habe mein Geld geholt!

A. Super, vielen Dank, Iris!

Iris: Hier 10$, ich hoffe, das ist genug!

A. Keine Sorge, wenn jeder soviel gibt wie du, dürften wir kein Problem haben!

Iris: Ich hoffe es! Das wäre sonst wirklich schade!

A.(Gespräch beenden)

Hauptflur

Iris: Und wenn wir nicht genug Geld zusammenbekommen?

A. Dann finden wir schon eine andere Lösung!

Flur 2

Viola: Ich würde dir gerne bei irgendetwas helfen… Ich frage mich, was ich tun könnte…

A. (Gespräch beenden)

Klassenzimmer B

Amber: Ich hab gehört, ihr organisiert ein Konzert?

A. Ja, und es wäre gut, wenn uns alle dabei unterstützen würden… Wir sammeln Geld für einen neuen Verstärker.

Amber: Und du glaubst wirklich, ich würde dir dafür Geld geben?

A. Du könntest mir zumindest das Geld geben, dass dein Bruder dir geliehen hat, er hat mich darum gebeten.

Amber: Ich brauche das Geld, um mir davon ein neues Handy zu kaufen. Wenn du mein altes nicht kaputt gemacht hättest, hättest du jetzt dein Geld.

A. Ich hab es doch nicht kaputtgemacht! Du hast echt kein besonders gutes Gedächtnis.

Amber: Dann zieh jetzt Leine…Bei deinem Anblick wird mir heute schlecht… Also eigentlich immer.

A. (Gespräch beenden)

Hof

Carla: Wenn du gekommen bist, um mich um Geld für dieses dämliche Konzert zu bitten, kannst du gleich wieder gehen. Amber hat mir verboten, dir irgendwas zu geben!

A. Und du machst immer, was Amber dir sagt?

Carla: Sie gibt immer gute Ratschläge, also höre ich auf sie!

A. ich glaube, wir sprechen nicht von derselben Amber…

Turnhalle
→ Armin

A. ich hoffe du hast dir in letzter Zeit keine Spiele gekauft. Wir brauchen nämlich Geld für das Konzert.

Armin: Ha ha! Erwischt… Ich habe erst gestern ein neues gekauft. Ich hab leider nicht mehr viel übrig!

A. Oh nein, schade…

Armin: Aber 5$ habe ich noch, immerhin besser als gar nichts!

A. Danke! (Er hat mir dir 5$ gegeben)

Armin: Schade, dass es im echten Leben keinen Motherlode gibt... dann hätten wir auch solche Probleme nicht mehr!
A. Du spielst Mario? -
B. Du spielst Sims?  +
C. Du spielst Zelda? -


Armin: Joa! Das kann man so sagen!

A. (Sagt er mit einem breiten Grinsen…)

Hof

Castiel: Hast du immer  noch nicht alle gefragt? Du brauchst ganz schön lange!

A. (Ich muss schließlich jeden Schüler fragen, klar dauert das lange!)

Treppenhaus

Lysander: Ihr habt es also geschafft, Castiel zu überzeugen?
A. Ja! Wir haben Glück gehabt!  -
B. Ja, wir haben das geschafft, wozu du nicht in der Lage warst... das ist schon super! -

C. Ich weiß immer noch nicht, wie wir das hinbekommen haben!  +

Lysander: Das kann ich mir vorstellen… Es ist jedenfalls super, dass er doch noch zugestimmt hat!

A. Ja! Jetzt steht dem Konzert nichts mehr im Weg!

Lysander: Alexy wollte irgendwas von mir, aber ich weiß nicht mehr was…

A. Geld vielleicht?

Lysander: Ach ja… für Castiels Verstärker. Hier, 20$. Ich wollte mich sowieso beteiligen, ich hatte nur noch keine Gelegenheit, es ihm zu geben.

A. Danke! (Du meinst wohl eher, du hast es vergessen!)

A.(So, jetzt habe ich alles eingesammelt! Ich tue noch 5$ dazu, dann haben wir 200$ insgesamt. Dafür bekommen wir bestimmt schon einen guten Verstärker im Angebot!)

A. (Das Problem ist, dass es im Geschenkshop keine gibt… ich frage mal Castiel, wo er den Verstärker kaufen wollte)

Auf dem Hof treffen wir Alexy.

A. Geschafft! Ich habe alle gefragt und es sind 200$ zusammengekommen! Wir können also den Verstärker kaufen!

Alexy: Cool! Ich kann´s kaum erwarten! Das wird toll!

A.(Gespräch beenden)


Klassenzimmer B

A. Wo wolltest du deinen Verstärker denn kaufen? Ich weiß leider gar nicht, wo ich hin muss…

Castiel: Ich muss jetzt schnell weg, ich kann dir nur die Adresse geben, sorry.

A. Kein Problem, mit der Adresse finde ich das schon!

A.(Er hat die Adresse auf ein Stück Papier gekritzelt)

Castiel: Hier. Es gibt nur einen Verstärker für 200$, du kannst dich also nicht vertun.

A. Okay, danke!

Auf dem Hof

Alexy: Cecilina, du bist immer noch da?

A. Ja, ich gehe jetzt den Verstärker für Castiel kaufen.

Alexy: Weißt du schon wo?

A. Er hat mir die Adresse gegeben (Ich habe ihm den zettel gezeigt)

Alexy: Ah, ich weiß wo das ist! Das ist ganz in der Nähe von meinem Lieblingsladen für Klamotten! Soll ich mitkommen?

A. Ja gerne! Ich hab ein bisschen Angst, dass ich den Laden allein nicht finde!

Alexy: Dann komm!

A.(Ich bin Alexy bis zu dem Laden gefolgt. Nach einer halben Stunde waren wir da)

Alexy fragt uns ob wir vorher noch Shoppen gehen wollen.

A. Ja Klar! ( nicht nehmen! Dann sind alle böse auf euch! )

B: Nein, lieber nicht, es ist schon spät und ich habe Angst, dass der Laden zumacht...

Alexy: Schade… Dann bis morgen!

A. Bis morgen Alexy, und nochmal danke!

A.(Genau wie Castiel gesagt hatte, gab es nur einen Verstärker für 200$. Den habe ich gekauft)

A.(Aber ich hätte Alexy bitten sollen, bei mir zu bleiben, denn das Ding wiegt eine Tonne!)

Neue Aufgabe: Bring Castiel den Verstärker

Klassenzimmer A

Nathaniel: Hallo Cecilina, könntest du später mal zu mir kommen, wenn du einen Moment Zeit hast? Ich würde gerne weiter mit dir über die Organisation des Konzerts nachdenken.

A. Ja, klar!

Nathaniel: Super, danke! Dann bis gleich.

A. (Gespräch beenden)

Klassenzimmer B

A. Hier bitte, dein Verstärker! Alle haben sich daran beteiligt!

Castiel: Danke! Als ich euch erzählt habe, dass ich keine mehr habe, hätte ich nicht erwartet, dass ihr mir einen neuen besorgt. Hast du den Laden ohne Probleme gefunden?

A. Ja! Alexy hat mich hingebracht!

Castiel: Schade, das wäre lustig gewesen, wenn du dich mal wieder verlaufen hättest.

A. Sehr lustig!

Castiel: ich werde den Verstärker bis heute Abend mal wegräumen! Bis später!

A. Bis später!

A.(Nathaniel wollte, dass ich nochmal zu ihm komme… Das sollte ich besser jetzt gleich tun!)

Hauptflur

A. Ich bin fertig! Wenn du möchtest, können wir jetzt reden!

Nathaniel: Super! Dann können wir ja jetzt zu den ernsthaften Dingen übergehen.

A. Was machen wir jetzt als Nächstes?

Nathaniel: Zuerst einmal brauchen wir die Erlaubnis der Direktorin. Wenn sie nicht einverstanden ist, dass das Konzert in der Schule stattfindet, müssen wir uns etwas anderes einfallen lassen.

A. Wir hätten sie vielleicht gleich am Anfang fragen sollen…

Nathaniel: Nicht unbedingt, jetzt können wir sagen, dass schon alle Schüler zusammengelegt haben, das ist ein gutes Argument. Sie lehnt bestimmt nicht ab.

A. Ich hoffe es.

Nathaniel: Danach müssen wir einem geeigneten Ort in der Schule finden, wo das Konzert stattfinden kann. Wenn wir es auf dem Schulhof veranstalten, könnte das die Nachbarn belästigen, wir brauchen also einen Raum.

A. Ich wüsste nicht, was wir außer einem Klassenraum für einen Raum finden könnten.

Nathaniel: Nein, die Klassenräume sind zu klein. Rosalia kennt sich gut in der Schule aus, ich werde sie bitten einen geeigneten Raum zu finden. In der Zwischenzeit sollten wir mit der Direktorin sprechen. Wenn wir ihre Erlaubnis und einen passenden Raum haben, sind wir schon weit gekommen!

A. Super, ich gehe gleich zu ihr.

Nathaniel: Soll ich mitkommen?

A. Ja, gerne! +
B. Nein, ich komme schon klar. -

Nathaniel: Super, dann lass und gehen!

A.(Gespräch beenden)


Treppenhaus
→Armin, der ganz vertieft ist in ein Spiel

Hauptflur
→ Melody

A. Hast du vielleicht die Direktorin gesehen?

Melody: N-Nein… Leider nicht… ich suche Nathaniel, aber wie ich sehe bist du beschäftigt…

A. (Weiter)

Nathaniel: Ach ja? Gibt´s ein Problem?

A.(Weiter)

Melody: N-Nicht wirklich… Ich komme später noch einmal zu dir…

A. (Sie wirkt irgendwie verlegen)

Klassenzimmer B
→ Castiel

A. Hast du vielleicht die Direktorin gesehen?

Castiel: Da musst du bloß deinen liebsten Kumpel da fragen, der läuft ihr doch überall hin nach.

A.(Weiter)

Nathaniel: Komm Cecilina, das bringt nichts, mit ihm zu reden.

A. (Gespräch beenden)

Hin und her und dann in Klassenzimmer A

A.(Da ist sie!)

A. Nathaniel reden lassen /
B. Selber reden /

Ich lass Nathaniel reden…

Nathaniel: Guten Tag Frau Direktorin! Cecilina hatte eine Idee, wie wir Spenden sammeln könnten, nachdem das mit dem Lauf nicht erfolgreich war. Die anderen Schüler sind auch damit einverstanden, ein Konzert zu organisieren.

A.(Weiter)

Direktorin: Ein Konzert? Ihr möchtet eine Band bezahlen, damit sie in der Schule auftritt?

A. Nein, die Schüler werden selber spielen!

Direktorin: Auf keinen Fall. Das gibt nur ein riesen Chaos. Wir haben ja gesehen, was ihr beim Orientierungslauf für ein Durcheinander veranstaltet habt!

A. Aber dieses Mal kümmern wir uns um alles selbst und werden es viel besser organisieren! Versprochen!

Direktorin: Nein. Für so etwas werde ich kein Geld geben.

A. Aber alle sind begeistert von der Idee… Und sie müssten auch nichts bezahlen! Wir schaffen das auch so!

Direktorin: Das heißt, die Schule müsste kein Geld ausgeben?

A. Ich glaube, es wird auch ohne das Geld der Schule gehen!

Direktorin: Oh… In dem Fall lasse ich euch freie Hand, aber ich warne euch: Sollte es wegen eurem Konzert Chaos in der Schule geben, gibt es Ärger!

A. Vielen Dank!

Nathaniel: Gut gemacht Cecilina! Du brauchst mich gar nicht! Jetzt kann es mit der Planung richtig losgehen!

A. Ja… jedenfalls beinahe. Lass uns hoffen, das Rosalia einen Raum für das Konzert gefunden hat.

Nathaniel: Keine Sorge, sie hat bestimmt schon etwas gefunden!

A.(Gespräch beenden)

Treppenhaus

A.(Ich höre Geräusche im Keller… ich sollte mal nachgucken gehen)

A.(Hinter der Tür lag das Treppenhaus, das in den Keller führte)

Rosalia: Und was sagst du? Wäre doch toll, hier ein Konzert zu veranstalten, oder?

A.Ja bestimmt… Der Raum ist wirklich riesig…

Rosalia: Die Fläche des Kellers ist so groß, wie die der gesamten Schule! Es gibt zwar keine Fenster, aber in Konzertsälen ist das ja eh besser! Im Dunkeln sieht man die beleuchtete Bühne dann ja auch viel besser!

A. Ich sehe, du hast echt Einiges vor!

Rosalia: Natürlich! Lysander singt und Castiel spielt zum ersten Mal auf der Bühne Gitarre, da brauchen wir schon eine super Bühne!

A. Ich weiß nicht, ob wir uns eine besonders tolle Ausstattung leisten können… Die Direktorin hat nicht vor, dafür Geld springen zu lassen.

Rosalia: Oh… Aber wenn wir ihr zeigen, wie engagiert wir sind, ändert sie vielleicht noch ihre Meinung!

A. Vielleicht, man weiß ja nie.

Rosalia: Im schlimmsten Fall entführen wir ihren Hund und fordern Lösegeld!

A. Ich werde diese Bestie aber bestimmt nicht noch einmal einfangen!

Lysander: Oh, ihr seid das! Als ich das Licht im Flur gesehen habe, dachte ich, jemand hätte vergessen es auszuschalten.

A. Hier soll das Konzert stattfinden, gefällt dir der Raum?

Lysander: Zwischen diesen ganzen Kartons hier? Ich bin mir nicht sicher, ob dem Publikum das gefallen wird…

A. Wir sollten hier erst noch ein bisschen aufräumen…

Rosalia: Sollen wir damit gleich anfangen? Wenn wir erst einmal den Raum leer geräumt haben, können wir auch besser einschätzen, wie viele Leute hier rein passen!

A. Zu dritt? Das kann ja Stunden dauern!

Lysander: Ich habe nichts dagegen zu helfen, aber es wäre schön, wenn es nicht den ganzen Abend dauern würde.

A. Wir können ja auch die anderen Schüler bitten zu helfen.

Rosalia: Ja! Setze ein nettes Lächeln auf, Cecilina, dann können die Jungs bestimmt nicht nein sagen!

A. Ähm… ich weiß nicht…

Lysander: Keine Sorge, das war nur ein Scherz von ihr.

A.(Offensichtlich findet er nicht dass ich ein hübsches Lächeln habe…)

Rosalia: Ich gehe mal nachschauen, ob irgendjemand Zeit hat! Vielleicht könnt ihr dasselbe tun!

A. Okay, dann versuche ich auch mal mein Glück!

Lysander: Ich hatte mir vorgenommen, nach dem Unterricht schnell nach Hause zu gehen, das kann ich ja jetzt wohl vergessen.

A. Es ist doch für einen guten Zweck! Ich werde auch mal mein Glück versuchen!

Lysander: Ich bleibe hier, falls jemand kommt. Dann kann ich ihm alles erklären.

A. Okay! Bis gleich!

Hauptflur
→ Castiel

A. Wir brauchen noch Helfer, um den Keller auszuräumen, kommst du mit?

Castiel: Ihr wollt diese Müllhalde aufräumen? Da habt ihr ja was vor!

A. Ja, deshalb wär´s ja auch gut, wenn alle helfen, dann geht es schneller!

Castiel: Und was krieg ich dafür?
A. Die Freude, dass du eine gute Tat vollbracht hast? (nehmen fürs Bild)
B. (Lächeln, wie es Rosa empfohlen hat) (Nur wenn das Love-o-Meter über 75 ist, bekommt man am Ende das Bild)


Ich nehm A, da mein Love-O-Meter leider nicht über 75 ist…

Castiel: Ähm…Ja, okay.

A. Du hilfst also? Danke!

Castiel: Ich bin heute mal hilfsbereit.
A.(Weiter)


Klassenzimmer A
→ Armin

A. Wir suchen Helfer, um den Keller auszuräumen, kommst du mit?

Armin: Ich wollte gerade nach Hause gehen... Braucht ihr mich dringend?
A. Ja! Es sind nicht mehr viele da, die helfen können...   -
B. Nein, nicht dringend, aber es würde schneller gehen, wenn du dabei wärst (nehmen um ein Bild zu bekommen)  +

Ich hab B genommen

Armin: Okay… Wenn es nicht zu lange dauert, warum nicht.

A. Wirklich?  Danke! Es ist dahinten den Gang hinunter!

Armin: Kommst du nicht mit?

A. Nein, ich muss noch Nathaniel fragen, ob er auch hilft!

Armin: Okay, bis gleich!

A. (Gespräch beenden)

Hauptflur
→Nathaniel

A. Kannst du uns vielleicht dabei helfen, den Keller auszuräumen? Mit deiner Hilfe würde es schneller gehen!

Nathaniel: den Keller? Ihr wollt ihn ganz leerräumen? Ich würde gerne helfen, aber ich muss eigentlich noch meine Französischhausaufgaben machen, bevor ich nach Hause gehe.

A. Aber die müssen wir doch erst in einer Woche abgeben!

Nathaniel: Es ist besser, die Hausaufgabe so schnell wie möglich zu erledigen. Wenn  man sowas unter Druck erledigt, wird das nie was.

A. Hör doch einmal auf an die Schule zu denken! Komm und hilf uns! (nehmen um ein Bild zu bekommen)
B. Ja, du hast Recht, dass sollte ich lieber auch tun.

Nathaniel: H-Hey!

A.(Ich habe nach seinem Arm gegriffen und ihn hinter mir hergezogen)

Nathaniel: I-ich hab´s verstanden, ich komme!

A. Wirklich? Super! Dann lass uns gehen!

Treppenhaus

A.(Gut dann können wir anfangen)

Rosalia: Warum krallt ihr beiden euch so aneinander fest?

A.A-Ah! (Ich hielt Nathaniel immer noch am Arm fest)

Nathaniel: Cecilina wollte unbedingt, dass ich mitkomme. Sie ist s begeistert von dem Projekt.

A. T-Tut mir leid…

Nathaniel: Das ist ja nicht schlimm! Auch deshalb mögen wir dich ja.

A.(Weiter)

Castiel: Und du warst zu feige, einem Mädchen zu wiedersprechen…

A.(Weiter)

Nathaniel: … Der ist auch da?

A. J-Ja, je mehr Leute helfen, desto besser…

Rosalia: Sind alle da? Super! Das bekommen wir in 2 Sekunden ausgeräumt!

A. Na ja, ganz so schnell vielleicht doch nicht…

Rosalia: Vielleicht sollten wir Zweierteams bilden, anstatt jeder einzeln die Kartons zu schleppen. Seid ihr einverstanden?

A. Ja!

A. Rosalia
B. Lysander
C. Armin
D. Nathaniel
E. Castiel

→ wenn wir mit Rosalia arbeiten, dann bleiben die Love-O-Meter gleich bei den Jungs. Wenn wir einen Jungen wählen, verschlechtern sich die Love-o-Meter der anderen, um 5-15 Punkte, je nachdem mit wem ihr arbeitet. Der Junge mit dem ihr arbeiten wollt, freut sich jedoch darüber.

Ich habe mit Castiel zusammengearbeitet:

A. Hilfst du mir beim Ausräumen, Castiel?

Castiel: Joa, wenn du willst. (Nur so als Hinweis, das Love-O-meter ging so bei mir um 8 Punkte hoch)

A.Danke!

Lysander: Gut, dann bilde ich ein Team mit Rosalia.

A.Okay!

Lysander:… (Uff, das haut rein… von 51 runter auf 37…)

A.( Er scheint von meiner Entscheidung nicht begeistert zu sein…)

Nathaniel: Dann gehe ich mit Armin.

A. (Weiter)

Nathaniel:… ( Von 42 runter auf  31…  naja Nathaniel ist ja eh nicht mein Liebling und bei ihm bkommt man das schnell wieder hin!)

A.(Er wirkt auch nicht gerade zufrieden…)

Armin: Solange ich nicht ganz allein schleppen muss, bin ich einverstanden. Kann´s losgehen? (Bei ihm blieb es gleich)

A. Ja! (Ihm dagegen scheint es egal zu sein)


Ab in den Keller!

Castiel: Was fürn Saustall…

A. Das kannst du laut sagen…

Castiel: Am besten nehmen wir als erstes mal den Karton hier vorne.

A. Okay, und wo bringen wir ihn hin?

Castiel: Da sind Basketbälle drin, wir bringen ihn also am besten in die Turnhalle.

A. Okay!

A.(Er hat den Karton ganz allein getragen… Ich habe mich irgendwie überflüssig gefühlt)

Castiel: Kommst du?

A. Warte, ich nehme noch ein paar kleinere Teile mit… (Ich habe ein paar Sachen aufgehoben, die auf dem Boden herumlagen)

Castiel: Gute Idee! So müssen wir einmal weniger laufen! Du bist gar nicht so dumm, wenn du willst!

A…. Und sonst bin ich es?

Castiel: Ja, du hast dir schon so einiges geleistet! Zum Beispiel, als du dich in die Umkleiden der Jungs geschlichen hast.

A. (W-Wie hat er denn davon erfahren?!)

Richtung Turnhalle!

Castiel: Okay, lass uns das Zeug hier abstellen, um den Rest kümmern die sich dann schon!

A. (Ich habe das Kleinzeug, das ich getragen habe, daneben gelegt)

Castiel: Alles klar? Bist du nicht zu erschöpft vom Schleppen?

A. I-Ich konnte von den anderen Sachen nichts allein tragen! Ich bin eben nicht so stark wie du!

Castiel: Stimmt, bei deinem Körperbau ist da nichts zu machen… Wenn du wenigstens Kurven hättest, aber Mutter Natur hat es echt nicht grad gut mit dir gemeint.

A…. Ich hasse dich.

Castiel: Ha ha! Das glaub ich dir…

A. (Gespräch beenden)

Zurück in den Keller

A. Ah! Sie haben auch angefangen, Sachen wegzutragen!

Castiel: Das ist auch besser so! Ich bin schließlich zum helfen gekommen und nicht, um den ganzen Kram allein zu schleppen! Komm, als Nächstes nehmen wir den Teppich und den Stuhl da in der Ecke.

A. Warte! Diesmal entscheide ich!

Castiel: Wie sie wünsche, meine Dame, aber besser Sie nehmen nichts, wobei sie sich die Fingernägel abbrechen könnten…

A. Hältst du mich für Amber, oder was?!

A. Wir nehmen den Schreibtisch. Der kommt doch in den Klassenraum, oder?

Castiel:… „Wir“? Okay.

A. (Er hat den Tisch unter den einen Arm geklemmt und mit der anderen hand nach dem Stuhl gegriffen)

Castiel: Komm schon, mach dich mal nützlich und halt die Tür auf!

A.( Er geht mir echt auf die Nerven!)

Klassenzimmer A

Castiel: Danke!

A.(Ich hab genauso viel geholfen wie beim letzten Mal… Super…)

Castiel:  Guck nicht so, so schlimm bist du schließlich auch wieder nicht…

A. (Noch so eine Bemerkung und ich stopfe ihm mit den restlichen Kartons das Maul!)

Zurück im Keller

Castiel: Cool! Bald ist der Keller leer! Kann ich diesmal entscheiden, was wir tragen oder möchte die Dame weiter Anweisungen geben?

A. Nimm, was du willst…

Castiel: Komm, dann nehmen wir mehrere Kartons. So kannst du mir endlich zeigen, was du für Bärenkräfte hast.

A. Okay, ich werde die ganz schweren Kartons nehmen!

Castiel: Träum weiter.

A. (Ich hab die Arme ausgestreckt, damit er mir die Kartons geben kann. Er hat mir so viele in die Hand gedrückt, dass ich vor lauter Kartons nichts mehr sehen konnte!)

Castiel: Und wie viele Finger siehst du?

A. K-Keine Ahnung, ich sehe nur Kartons!

Castiel: Buh!

A. Ah!! ( Er hat mich angestupst und ich habe die Kartons fallengelassen)

Castiel: Ha ha! Lass das mal lieber die Profis machen, dann passiert so was auch nicht!

A. Idiot!

A.(Er hat die Kartons wieder aufgehoben, zum Glück war nicht so viel herausgefallen)

Castiel: Komm! Und pass auf, wo du hintrittst, den nächsten Karton, den du fallen lässt, hebe ich nicht mehr auf!

A. O-Okay! (Das ist ganz schön schwer!)

Klassenraum B

Castiel: Du kannst verschnaufen, wir sind da!

A.(Ich habe die Kartons auf dem erstbesten Tisch abgestellt)

Castiel: Gut, dass ich gekommen bin, das Spektakel darf man sich nicht entgehen lassen!

A. Mach dich nicht lustig…

Castiel: Nur die Nerven behalten!

A. I-Ich hoffe es… ich kann nicht mehr!

Castiel: Du Warmduscher… ich hab wer weiß wie viele Kartons geschleppt, einen Schreibtisch und einen Stuhl und bin top in Form!

A. (Er muss irgendwas in sein Frühstück getan haben… das ist doch nicht möglich!)

Keller

A. Jetzt, wo der Raum leer ist, wirkt er noch riesiger!

Castiel: Mit dem ganzen Zeug, was hier herumlag, hätte man das vorher echt nicht gedacht.

A. Jedenfalls werden wir beim Konzert keinen Platzmangel haben!

Castiel: Ah… wir bekommen Gesellschaft.

A.(weiter)

A.(Nathaniel ist auch nach unten gekommen)

A.(Dahinter kamen auch Lysander, Armin und Rosalia)

Armin: Dann lasst uns mal die Chips wegputzen! Die Arbeit hat sich ja wohl gelohnt!

A. Ja ! Auf geht’s!

Rosalia: Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich habe jetzt Hunger! Habt ihr Lust, zusammen eine Kleinigkeit zu essen, um das Ganze zu feiern?

A.Hier?

Rosalia: Ja, klar! Wenn ihr einverstanden seid, gehe ich im Geschenkshop ein bisschen Knabberzeug kaufen!

A. Ja, gute Idee!

Armin: Find ich auch! Ich hoffe nur, dass mir Alexy nicht böse sein wird, wenn ich später nach Hause komme!

A. Er versteht das bestimmt!

Lysander: Ja, das würde mir auch gefallen…

A.Super!

Nathaniel: Meine Arbeit kann auch bis morgen warten! Ich bleibe auch gerne!

A.(Weiter)

Castiel:…

A. Und du Castiel? Hast du auch Lust zu bleiben?

Castiel: … Wenn ich nein sage, bin ich eh der Spielverderber, also okay, warum nicht…

A. (Du musst nicht nur deswegen bleiben!)

Rosalia geht in den Laden.

Episodenbild

Am Ende saßen wir noch dort an die 2 Stunden, bis die Direktorin uns rausgeschmissen hat…

A.(Als ich am nächsten Tag in die Schule zurückkam, hatte ich mir vorgenommen, mit der Organisation weiterzumachen.)

Einmal Klassenzimmer A und zurück

Castiel: Hallo, da bist du ja! Diesmal hab ich dich gesucht. Du hast mir noch nicht gesagt, wer mit Lysander und mir auf der Bühne spielen wird?

A. Also… Die Mitglieder eurer Band!

Castiel:…

A.Oder nicht?

Castiel: Ha ha! Meinst du das ernst? Wir sind doch nur zu zweit! Wir nennen das nur Band, weil Lysander die Lieder schreibt und ich die Musik dazu komponiere, aber außer uns gibt´s da niemanden!

A…. Oh, OooooH….

Castiel: Ist doch nicht so schlimm! Man kann son Konzert auch nur mit einem Sänger und einem Gitarristen machen! … Oder nicht, haha!

A.(… Wir müssen schnell noch weitere Bandmitglieder finden, wenn wir nicht wollen, dass alles, was wir bis jetzt gemacht haben, umsonst war…)


Episode 13 ist damit beendet!


Zurück zur: Episoden-Übersicht

Teile diese Seite: