Episodenverlauf - Episode 11

 

Hallo ihr Lieben.^^

 

Schul-Events sind ja meistens eine ziemlich langweilige Sache, aber nicht so an der Sweet Amoris.

Denn hier steht ein Orientierungslauf mit einigen Hindernissen für uns an.

Schaffen wir es, alle Aufgaben zu lösen und den Lauf zu gewinnen? Nur mit wem sollen wir am Lauf teilnehmen und schaffen wir es, unserem Teampartner etwas näher zu kommen?


Zurück zur: Episoden-Übersicht

Episode 11 – Der Orientierungslauf
 
Zur Information:
Ich schreibe die Texte immer eins zu eins ab, so wie ich sie spiele. Es kann sein, dass bei euch die Reihenfolge anders ist.


Hinweis an dieser Stelle, den ihr euch merken solltet! In diese Episode geht es ja um den Orientierungslauf und irgendwann bekommt man eine Karte, man kann sie sich anscheinend (Tipp erhalten durch Anonym) im Inventar angucken und so herausfinden, wo man her gehen muss! 
Vielleicht kann ja mal jemand gucken und dann als Kommentar schreiben, ob da eine Karte war :) 


Love-O-Meter:
Grün: gut
Orange: bleibt gleich
rot: schlecht
 
Falls ich irgendwo was falsch gemacht habe, oder bei euch die Antworten andere Auswirkungen haben, dann schreibt mir!
Gefundene Rechtschreib- und Grammatikfehler dürft ihr behalten!
 

Ich habe die Version mit Castiel ausführlich aufgeschrieben. Die Antworten, die ihr für Lysander und Nathaniel und Dake braucht, stehen weiter unten.

 
benötigte APs: 210
 
Zu Beginn der Episode kann man seinen Laufpartner ändern, aber Achtung, hierfür muss man 100 Aktionspunkte ausgeben. Also sollte man es sich wohl zweimal überlegen.
 
Kleiner Tipp am Anfang. In Episode 10 gehen wir mit Alexy shoppen, zieht das Kleid in Episode 11 an und es wird ihn freuen.
 
Ich bin mit Castiel gelaufen:
Alexy: Hey! Hallo Cecilina! Bist du seit letztem Mal nochmal shoppen gewesen?
A: Nein, nicht mehr. Ich dachte mir, das wäre allein bestimmt nicht so lustig wie mit dir. +
B: Nein, nicht mehr. Und du? Hast du noch einen anderen Laden geplündert? /
 
Alexy: Es hat dir wirklich Spaß gemacht? Ich fand´s auch lustig. Obwohl ich nicht wirklich was gekauft habe, haha!
A: Nochmal danke für das Kleid!
 
Alexy: Gern geschehen… Aber, es scheint dir ja nicht besonders zu gefallen, du trägst es nicht…
(ich hatte leider vergessen es anzuziehen. Es bringt ein paar Pluspunkte, wenn man es trägt)
 
A:Ich hab heute einfach mal was anderes angezogen!
 
Alexy: Okay, kein Problem
 
A:(Vielleicht hätte ich doch sein Kleid anziehen sollen)
 
Alexy: Okay, dann geh ich mal lieber! Es findet irgend so ein Lauf statt, an dem ich auf keinen Fall teilnehmen möchte…
 
A.Ach ja? Du nimmst nicht teil?
 
Alexy: Nee, ich hab keine Lust. Ich bin noch neu hier und kenne niemanden außer dir und dem Mädchen mit den lilafarbenen Haaren. Ich würde mich sicher verlaufen!
 
A.Schade, ich wäre gern mit dir gelaufen! +
B.Schade, das wär bestimmt lustig geworden! /
 
Alexy: Du bist ja süß! Joa, also vielleicht beim nächsten Mal!
 
A.Okay, dann komm gut nach Hause!
 
Alexy: Joa! Falls du Armin siehst, kannst du ihm sagen, dass er schnell nach Hause kommen soll? Ich hasse es, allein zu Hause zu sein…
 
A.Ja, wie du willst.
 
Alexy: Danke, bis später Cecilina!
 
A.Bis Später Alexy!
 
Neue Aufgabe: Geh zu Armin und frag ihn, ob er am Lauf teil nimmt oder nicht.
 
Ich finde ihn in der Garten-AG
 
Armin: Wo sind wir denn hier gelandet? Hier ist es viel zu hell!
 
A.H-Hallo Armin, wie geht´s?
 
Armin: Oh, hallo ähm… Cecilina, oder?
 
A.Ja! ist bei dir alles in Ordnung?
 
Armin: Ja! Ich bin ein bisschen in der Schule herumgelaufen und plötzlich hier gelandet! Was ist das denn für ein Garten?
 
A.Hier trifft sich normalerweise die Garten-AG.
 
Armin: Oje! Es gibt Leute, die hier ihre Zeit verbringen? Die sind ja verrückt, zu Hause ist es doch zehnmal besser!
 
A: Manchmal tut ein bisschen frische Lust ganz gut.
B: Findest du? Ich bin gerne hier…
C: Ich bleibe auch lieber zu Hause.
 
Armin: Echt? Cool! Es gibt nichts Besseres als zu Hause am Computer zu spielen!
 
A.(weiter)
 
Viola: Oh, Cecilina, Armin, da seid ihr?
 
A.Hallo Viola.
 
Viola: Armin, dein Bruder sicht dich, er wollte mit dir nach Hause gehen, weil ihr ja nicht am Lauf teilnehmt…
 
A.Ach ja! Er hat mich auch gebeten, dir bescheid zu sagen! Du nimmst also auch nicht am Lauf teil, Armin?
 
Armin: Nein. Man hat uns vorgeschlagen, daran teilzunehmen, aber weil wir gerade erst angekommen sind, haben wie lieber nein gesagt. Und ich bin auch nicht gerne draußen.
 
A.Schade.
 
Armin: Naja, dann gehe ich mal. Bis später, Mädels!
 
A.Bis später!
 
Vioa: Er ist wirklich nett, oder?
 
A. Ja, Alexy und er sich echt in Ordnung.
 
Viola: Und außerdem… Alexy ist wirklich… Also, er hat etwas Außergewöhnliches findest du nicht?
A. Ja, er hat sehr viel Energie, soviel ist sicher.
 
Viola: Ich muss jetzt mein Sportzeug holen, sonst ist Kim nachher wütend. Ich hab Alexy so lange geholfen, Armin zu finden, ich hoffe, sie nimmt mir das nicht übel.
 
A. Dein Sportzeug? Mist! Ich hab mir noch gar keins gekauft!
 
Viola: Der neue Lehrer verteilt Trikots, damit wir alle das gleiche haben.
 
A. Ah, super. Dann gehe ich mal zu ihm.
 
 
Neue Aufgabe: Den neuen Lehrer um ein Trikot bitten.
 
 
Mr Faraize: Mach dich bereit, junges Fräulein, gleich geht es los!
 
A. Ja, machen Sie sich keine Sorgen!
 
Boris finde ich in Klassenraum B.
 
Boris: Hallo, meine Dame, kommst du wegen des Trikots?
 
A.Ja genau.
 
Boris: Das Trikot und die Hose dazu sind sehr schön und wirklich praktisch! Hier bitte!
 
A.( Outfit ansehen)
 
Da nichts umsonst ist, kostet das ganze 175 Dollar.
 
Boris: Steht dir wirklich wunderbar!
 
A.D-Danke…
 
A.(Jetzt, wo ich fertig bin, suche ich besser mal nach Castiel. Immerhin laufen wir zusammen!)
 
Auf dem Weg zurück treffe ich Iris
 
Iris: Ich bin zwar schlecht in Mathe, aber ich habe einen super Orientierungssinn. Ich bin sicher, dass ich den Lauf gewinne!
 
A. Die Bescheidenheit in Person…  /

B. Unmöglich, ich nehme schließlich auch teil! Ich gewinne!  /
 
Iris: Ich habe nicht ganz so viele Talente, also bin ich stolz drauf.
 
A. Gespräch beenden.
 



Ich finde Castiel bei den Treppen.
 
Castiel: Da bist du ja. Ich hab dich schon gesucht.
 
A.Hallo Castiel! (er hat schon den Trainingsanzug an).
Castiel: Kommst du? Soweit ich weiß, sollen wir alle auf den Hof kommen.
 
A. Auf den Hof? Dann findet der Lauf in der Schule statt?
 
Castiel: Nein, vor der Schule wartet ein Bus, wir fahren woanders hin.
 
A.Super! Dann mal los!
 
 
Castiel: Also… Ich dachte nicht, dass dir das so gute Laune macht.
 
A.Klar! Das wird doch bestimmt super! -
B.Ich bin sicher, dass selbst du es nicht schaffst, mir meine Laune zu verderben.
C. Der Unterricht fällt aus, wer würde sich da nicht freuen?
 
Castiel: Ja, das wird nett, solange du mich nicht aufhältst.
 
A. Versprochen!
 
Castiel: … Dann können wir ja jetzt losgehen.
 
A. Ja, lass uns gehen!
 
Zurück zum Hof.
 
A.(Es sind schon alle auf dem Hof)
 
Direktorin: Danke, dass ihr alle gekommen seid! Heute wird endlich dieses Projekt verwirklicht, zu dem ihr alle beigetragen habt, vielen Dank dafür!
A.(Weiter)            
 
Castiel: Uns meint sie damit aber nicht, wir mussten ja bei den Prüfungen helfen…
 
A.(Stimmt, er wollte ja eigentlich lieber den Lauf vorbereiten)
 
Direktorin: Wir werden jetzt zum Wald hier in der Nähe fahren, wo die Lehrer schon auf uns warten. Ich bitte euch deshalb alle, jetzt in den Bus zu steigen, damit wir schnell losfahren können.
 
A.(Weiter)
 
Direktorin: Und nicht drängeln!
 
A.(Wir sind in Richtung Schultor gegangen, um in den Bus zu steigen)
 
Im Bus:
 
Castiel: Willst du dich neben mich setzen oder lässt du mich in Frieden?
 
A.Ich habe keine besondere Lust, dich in Frieden zu lassen! /
B. Ich setze mich lieber zu den Mädels, bis später! -         
 
Castiel: Ich hab´s geahnt… Dann komm mit.
 
A.Ich komme! (Wir haben uns hinten in den Bus gesetzt)
 
Castiel: …Warum wolltest du eigentlich mit mir laufen?
 
A.Weil niemand anderes wollte… -
B.Hast du noch mehr solche doofen Fragen auf Lager?  +
 
Castiel: Regt sich da etwa jemand auf?
 
A.Nein, ich bin immer so! /
B. Gib zu, dass die Frage doof war… -
 
Castiel: Nein, sonst bist du noch unausstehlicher. Deshalb halte ich dich auch nur so schwer aus.
 
A.(Du dagegen bist überhaupt nicht schwierig, oder was?)
 
A.Sag mal… Hättest du mich eigentlich gefragt, ob ich mit dir am Lauf teilnehme, wenn ich   dich nicht gefragt hätte?  /

B.Sag mal… Hattest du schon mal eine ernste Beziehung?  /
 
Bei A:
 
Castiel: So was frag ich grundsätzlich nicht.
 
A.Oh, dann war es ja gut, dass ich gefragt habe.
 
Castiel: Wart´s ab, der Lauf hat ja noch nicht angefangen, vielleicht bereust du deine Entscheidung noch…
 
A.(Dieses Grinsen gefällt mir nicht…)
 
 
A.(Der Bus hat angehalten und alle sind ausgestiegen.)
 
Castiel: Gehen wir?
 
A. Ja, ich komme!
 
 
Wir gehen zum Startpunkt.
 
Castiel: Cool!
 
A. Cool? Meinst du den Wald?
 
Castiel: Ja, er scheint schön groß zu sind, da kann ich dich gut abschütteln.
 
A.Mach dir keine Hoffnungen!
 
A.(Dann sehen wir uns das Ganze mal genauer an!)
 
 
Neue Aufgabe: Schau dir die verschiedenen Orte des Orientierungslaufs an!
 
Amber: Startpunkt
 
Amber: Ha, ha! Und ich hatte schon Sorge, dass mir der Trainingsanzug nicht steht, aber jetzt bin ich beruhigt. Bei dir sieht er noch viel schlimmer aus!
 
A. Wenn du wüsstest, wie egal mir das ist…
B. Mir steht er genauso gut!
 
Ich nehm A
 
Amber: Ich glaube nicht, dass dein Laufpartner derselben Meinung ist. Haha, bis später, du Fettmops!
 
A. (Wie alt ist die eigentlich?)
 
Castiel: Ich wird dir demnächst mal beibringen, wie du ihr eine verpassen kannst, damit sie den Mund hält.
 
A. Tolle Idee…
 
 
Wir gehen zum ersten Abschnitt
 
 
A.Ist das der Punkt wo wir losgehen?
 
Castiel: Ich glaube…
 

A. Was… Sollen wir nicht weitergehen, um zu gucken, was da vorne ist? +
B.(Nichts sagen) /
 
Ich nehm A.
 
Castiel: Du kommst also auf die dunkle Seite der Macht, Cecilina? Wie schön…
 
A.Gehen wir?
 
Castiel: Lass uns lieber hier warten, bis die Direktorin das Zeichen gibt, dass es losgeht.
 
A. Du bist echt nicht lustig…
 
 
Im Bus:
 
Melody: Ach, hier seid ihr!
 
A. Du bist noch immer im Bus, Melody?          
 
Melody: Ja natürlich, da wir ja sowieso warten müssen, bis die anderen Schulen ankommen, bin ich mit Iris lieber hier geblieben. Hier kann man sich wenigstens hinsetzen ohne sich schmutzig zu machen!
 
A. Achso, verstehe.
 
Iris: Willst du mit uns hier warten, Cecilina?
 
A.Nein, ich gehe mich lieber draußen umsehen.
 
Iris: Wie du möchtest!
 
A. (Gespräch beenden)
 
 
 
Erster Abschnitt Laufstrecke
 
Kim: Oh, ihr seid das! Schaut ihr euch auch ein bisschen hier um?
 
A. Ja, bis die Direktorin auftaucht.
 
Viola: Ich hab ein bisschen Angst… Der Wald wirkt so riesig…
 
A.(Viola ist noch ein bisschen blasser als sonst)
 
Viola: Sagt mal… Glaubt ihr, hier gibt es Wölfe?
 
A. ähm…
 
Castiel: Na klar, sogar ziemlich viele. Wusstest du das nicht? Wer den Lauf überlebt, gewinnt.
 
A.(Castiel… fies wie immer)
 
 Zurück zum Startpunkt des Laufes
 
A.(Ah, dahinten sind die Jungs)
 
A.(Mit Nathaniel sprechen gehen.)
B.(Mit Lysander sprechen gehen.)
 
Da ich mit Castiel unterwegs bin, geh ich zu Lysander.
 
Lysander: Hallo Castiel, hallo Cecilina.
 
A. Hallo Lysander! Mit wem läufst du?
 
Lysander: Mit Nathaniel. Wir waren als Einzige übrig.
 

A. Und meinst du das funktioniert? Nathaniel ist ja nicht gerade…  /

B. Pass auf, dass du ihn nicht verlierst!  /

C. Du hast echt Pech...   -
 
 
Ich nehm B.
 
Lysander: Ich werde Nathaniel entscheiden lassen, wo wir lang laufen. Dann ist die Gefahr nicht so groß, dass wir uns verlaufen.
 
A. Eine weise Entscheidung!
 
Castiel: Wo ich gerade so drüber nachdenke… Wenn du lieber mit Lysander gelaufen wärst, hätte ich ja mit dem anderen Idioten laufen müssen…
 
A.Nathaniel? Ha ha, dann war es doch gut, dass ich dich gefragt habe!
 
Castiel: du sagst es, alles lieber als das. Dann wär ich sofort nach Hause gegangen.
 
A. Also… sind wir das einzige „gemischte“ Team? Iris läuft mit Melody, Viola mit Kim, Amber mit ihren Freundinnen und Nathaniel mit Lysander.
 
Castiel: Joa, na und?
 
A. Gar nicht, ist mir nur gerade aufgefallen.
 
 
Zum Bus und zurück…
 
Dake: Hey, Cecilina, du bist auch hier!
 
A. D-Dake?! Was machst du denn hier?
 
Dake: Mein Onkel hat bei der Organisation vom Lauf geholfen und ich hab ihm ein bisschen unter die Arme gegriffen. Und du? Bist du auf einer der schulen, die teilnehmen?
 
A. Ja! (Oh je, ich hätte nicht erwartet, ihn hier zu sehen… Schon komisch, ihn so mit Anziehsachen zu sehen!)
 
Dake: Hey! Hättest du dann nicht Lust mit mir zu laufen?
 

A. Würde ich ja gerne… Aber ich habe schon einen Lautpartner… -
 
(An dieser Stelle kann man, wenn man das Bild mit Dake bekommen will, mit ihm laufen, was aber natürlich schlecht für das Lovometer deines eigentlichen Laufpartners ist)
 
B. Nein auf keinen Fall und außerdem habe ich schon einen Laufpartner. +
 
Dake: Tu nicht so schüchtern! Komm!
 
A.Nein, ich möchte wirklich nicht…
 
Castiel: Lässt du sie jetzt endlich in Ruhe?
A.(Weiter)
 
Dake: Oh… Du bist auch da? Ihr seid auch wirklich die ganze Zeit zusammen?
 
A. Wir verstehen uns eben gut. Deswegen laufe ich mit ihm.
 
Dake: Du weißt nicht, was du verpasst.
 
A.(Nicht besonders viel, wenn du mich fragst!)
 
Castiel: Was für eine Klette dieser Typ! Beim nächsten Mal bin ich nicht so freundlich.
 
A. Ich hoffe, es wird kein nächstes Mal geben!
 
 
Neue Aufgabe: Sieh nach, ob die Schüler der anderen Schulen angekommen sind, damit der Lauf beginnen kann
 
 
Im Bus:
 
Melody: Die anderen Schüler kommen bestimmt auch gleich. Bist du bereit?
 
A.Ja!
 
Melody: Ich kann´s auch kaum erwarten!
 
A. (Gespräch beenden)
 
 
Startpunkt:
 
A.(Ah! Da sind die anderen Schüler)
 
Dajan: Hey! Hallo Cecilina!
 
A. Dajan! Wir haben uns ja ewig nicht gesehen!         +
B. Oh nein, nicht du… -
 
Dajan: Ja, das ist schon eine Weile her! Wie geht´s dir? Du nimmst am lauf teil?
 
A. Ja, und du?
 
Dajan: Also, ähm… kann man so sagen, ha ha!
 
A. (Kann man so sagen?)
 
Dajan: Ich muss jetzt leider gehen. Wir sehen uns später, wenn du dich im Wald verirrst!
 
A.Okay, bis später!
 
Castiel: ist das der Typ aus der Basketball-AG?
 
A.Ja.
 
Castiel: Du hättest doch lieber die Garten-AG wählen sollen.
 
A. Sehr lustig.
 
 
Neue Aufgabe: Geh zum Startpunkt des Laufs, um die Anweisungen zu hören und anzufangen
 
Da ich da bereits war, bin ich einmal hin und wieder zurück…
 
Direktorin: Sind jetzt alle da? Dann kann es ja losgehen!
 
A.(weiter)
 
Direktorin: Der Lauf ist in drei Etappen unterteilt. In jeder Etappe müsst ihr selbst den Kontrollposten finden. Dort erwartet euch jemand mit einem Rätsel. Wenn ihr das Rätsel löst, lässt er oder sie euch vorbei und ihr könnte die nächste Etappe beginnen.
 
A.(weiter)
 
Direktorin: In der ersten Etappe kommt es vor allem auf euren Orientierungssinn an. Ihr sollt euch im Wald fortbewegen. Hier eine Karte von Wald, die euch dabei helfen wird.
 
A. (Einer der Lehrer hat die Karten verteilt.)
 
Castiel: Gib mir die Karte, du verlierst sie bestimmt sonst noch.
 
A.Wie du willst.
 
Direktorin: Euch allen viel Erfolg, wir sehen uns am Ende des Laufs!
 
A. (Die Schüler haben sich im Wald verteilt)
 
 
Erster Abschnitt der Laufstrecke
 
A.(Dann wollen wir uns mal die Karte ansehen…)
 
 
Castiel: …
 
A.Stimmt etwas nicht?
 
Castiel: …
 
A.Castiel?
 
Castiel: …Ich hab die Karte verloren.
 
A.Ist das dein Ernst?
 
Castiel: Ja es ist mein Ernst! Na und? Ist dir sowas noch nie passiert?
A. Sei mal ein bisschen netter. Es ist schließlich deine Schuld. --
B. Reg dich ab, mit deinem super Orientierungssinn finden wir uns schon zurecht... +
C. Beim nächsten Mal kümmere ich mich um sowas! -
 
Castiel: …
 
A.Sei nicht beleidigt, du hast recht, das passiert jedem mal.
 
Castiel: Stimmt, eigentlich brauchen wir die Karte gar nicht, ich finde den Weg auch so!
 
A.(Uff, er lächelt wieder!)
 
A.(Wir müssen irgendwie zurechtkommen)
 
Jetzt müssen wir zum Startpunkt kommen.
 
Bei Castiel und Lysander war es bei mir  Links/Geradeaus/Links
 
Bei Dake und Nathaniel war es bei mir Rechts/Links/Geradeaus
 
Nach links gehen.
 
Castiel: Cool, sieht so aus, als wäre das der richtige Weg!
 
A. Okay, dann versuchen wir, uns dieses Mal nicht zu verlaufen!
 
 
Geradeaus gehen.
 
Castiel: Wir schaffen das schon.
 
A.Wir dürfen uns jetzt nicht irren, gleich sind wir da!
 
 
Wieder nach Links gehen
 
Castiel: Dann haben wir es ja auch ohne Karte geschafft!
 
A.Ja, zum Glück war die zweite Etappe nicht so lang.
 
 
Mr Faraize: Da seid ihr ja endlich! Ich hatte schon Angst, ihr hättet euch verlaufen. Ihr seid das letzte Team, das hier ankommt, hattet ihr irgendwelche Schwierigkeiten?
 
A.Wir hatten unsere Karte verloren, deshalb.
 
Mr Faraize: Achso, verstehe! Jetzt habt ihr die erste Etappe des Laufs jedenfalls hinter euch! Die zweite wird ein bisschen komplizierter. Ihr müsste verschiedenen Dinge im Wald sammeln und sie mir bringen. Hier ist die Liste!
 
A.(Er hat mir die Liste gegeben)
 
Mr Faraize: Das hier kann euch bei eurer Suche helfen!
 
A.(Er hat mir einen Stift, ein weißes Blatt Papier und ein leeres Marmeladenglas gegeben)

Mr Faraize: Viel Erfolg! Kommt zu mir, wenn ihr alles gefunden habt!
 
A.Danke!
 
Mr Faraize: Ach, wartet! Ich habe etwas vergessen, ihr bekommt noch einen Stempel auf eure Hand, um zu beweisen, dass ihr hier vorbeigekommen seid.
 
A.(Castiel und ich haben ihm unsere Hände hingehalten)
 
Mr Faraize: … Oh, Mist! Ich… ich hab ihn nicht mehr! Dabei bin ich ganz sicher, dass ich ihn eben noch hatte, als Amber und ihre Freundinnen hier vorbeikamen!
 
A.(Vielleicht haben sie den Stempel geklaut, um die anderen Spieler aufzuhalten…)
 
Castiel: Wir können auch ohne Stempel die zweite Etappe beginnen, oder? Dann müssten Sie nur der Direktorin am Ende des Laufs erklären, dass sie den Stempel verloren hatten.
 
A.(Weiter)
 
 
Mr Faraize: N-Nein, das geht nicht! Die Direktorin war in der letzten Woche schon einmal wütend auf mich, ich möchte also lieber vermeiden, dass das nochmal passiert! Ich werde ihn suchen.
 
A. Dann helfen wir Ihnen. (ich sollte mal ein Wörtchen mit Amber reden…)
 
 
Neue Aufgabe: Sprich mit Amber über den Verlust von Mr Faraize...
 
 
(An dieser Stelle weise ich daraufhin, dass man im Wald Müll finden kann und wenn man alles aufsammelt, bekommt man am Ende ein T-Shirt mit einem Panda darauf.)
 
beim Bach = blaue Dose
Kreuzung = rote Chipstüte
Felsen = Dose (hinterm Baum)
großer Baum = Dose (links bei der Wurzel)
Baumstumpf = Dose beim Strauch und Glasflasche beim Baumstumpf
 
Ich gehe zum Bach und treffe Kim
 
Kim: Hallo! Sag mal, Cecilina, du hast nicht zufällig einen Spatz oder ein Eichhörnchen gesehen?
 
A. Nein, warum?
 
Viola: Das steht auf der Liste. Wir sollen einen „Bewohner des Waldes“ suchen und Insekten gehören nicht dazu.
 
A.(Sie wollen ein Tier fangen? Ist das ihr Ernst?)
 
Kim: Falls ihr einen Trick findet, einen Spatz zu fangen, sagt uns bescheid!
 
A. Mach ich! Ihr habt nicht zufällig Amber gesehen?
 
Kim: Nein, aber sie kann nicht weit sein. Es hat noch niemand die zweite Etappe geschafft.
 
A.Okay, danke!
 
(Im Bach liegt ein blaue Dose!)
Ich gehe weiter zur Kreuzung
 
(Rote leere Chipstüte liegt auf dem Boden!)
 
Zum Felsen.
 
Iris: Hallo ihr beiden! Ihr habt nicht zufällig den „Bewohner des Waldes“ gefunden? Wir suchen schon ewig danach…
 
A. Nein, wir haben noch nicht danach gesucht, wir müssen erst noch Amber finden.
 
Iris: Steht auf eurer Liste für den Lauf, dass ihr Amber findet müsst? Das ist aber komisch!
 
A. Nein, das hat damit nichts zu tun…
 
Castiel: Hast du nen Knall, Iris? Wir suchen sie, weil sie sich mal wieder daneben benimmt, nicht wegen dem Lauf.
 
A. Aber die Idee Amber zu den anderen gesammelten Dingen in einen Sack zu stecken, gefällt mir…
 
Castiel: Das ist eine Idee, schade, dass wir nur ein Marmeladenglas haben.
 
A. (Weiter)
 
Melody: Möchtet ihr, dass wir euch helfen? Wenn wir Amber sehen, sagen wir ihr bescheid!
 
A. Das wäre nett.
 
Melody: Dann machen wir das!
 
A.(Gespräch beenden)
 
(Hintern Baum liegt eine Dose)
 
 
Ich gehe weiter zum großen Baum
 
A.Woow… Der Baum ist riesig!
 
Castiel: Du begeisterst dich echt für jede Kleinigkeit.
 
A.(Gespräch beenden)
 
(An der linken Wurzel des Baumes liegt eine Dose)
 
Zum Felsen zurück und dann zur Kreuzung, schon steht Amber vor uns.
 
Amber: Oh… Mr Faraize hat euch vorbeigelassen?
 
A.Ich wusste es, du hast ihm den Stempel geklaut!
 
Amber: Ich weiß überhaupt nicht, wovon du redest.
 
A.Du…
 
Castiel: Lass den Quatsch! Normalerweise schlage ich keine Mädchen, aber bei dir würde ich vielleicht eine Ausnahme machen!
 
A.(Weiter)
 
Amber: Reg dich ab, Castiel, war doch nur ein kleiner Scherz.
 
A. Deine Scherze sind einfach nicht lustig…
 
Amber: Ich verrate euch, wo ich diesen blöden Stempel gelassen haben, wenn ihr mir dafür das gebt, was uns noch fehlt, um die Etappe zu beenden!
 
A. Was fehlt euch denn noch?
 
Amber: „Ein Bewohner des Waldes“. Hier gibt´s nur Blätter und Insekten, wir finden eunfach nichts.
 
A. Kommt mal schön alleine klar. Wir finden den Stempl auch ohne eure Hilfe.
B. Okay, aber danach sagst du uns lieber, wo der Stempel ist!
 
Ich nehm A
 
Castiel: Sind wir etwa deine Diener? Komm Cecilina, sonst vergesse ich mich noch…
 
A.(Arme Amber… Das war nicht besonders schlau von ihr, sie hat sich bei Castiel nicht gerade beliebter gemacht)
 
Neue Aufgabe: Finde den Stempel, der im Wald versteckt ist
 
(Diesen bekommen wir entweder nach ein bisschen hin und her von Iris, oder er liegt an einem Baum)
 
Zum Baumstumpf
 
Dose liegt versteckt unter einem Strauch.
Glasflasche neben dem Baumstumpf
 
Ein bisschen hin und her.
 
Dan steht Iris vor uns.
 
Iris: Und habt ihr Amber gefunden?
 
A.Ja, jetzt suchen wir den Stempel von M. Faraize…
 
Iris: Das trifft sich gut, wir haben ihn gerade gefunden! Er war neben einem Baumstumpf. Hier!
 
A. Vielen Dank, Iris!
 
Neue Aufgabe: Gehe zurück zu Mr. Faraize
 
Mr.Faraize: Was soll ich bloß der Direktorin sagen?
 
A. Keine Sorge, Mr Faraize! Wir haben den Stempel gefunden!
 
Mr. Faraize: Wirklich? So ein Glück, sonst wäre ich bestimmt nicht mehr lange an der Schule geblieben!
 
A. (Ich habe Mr. Faraize den Stempel zurückgegeben)
 
Mr. Faraize: Dann gebe ich euch jetzt einen Stempel auf die Hand und ihr könnt die zweite Etappe beginnen. Vergesst nicht, wieder hier vorbeizukommen, wenn ihr alles gefunden habt!
 
A.(Er hat uns jedem einen Stempel auf die Hand gegeben)
 
A.(Gut, dann kann es jetzt endlich losgehen!)
 
Hier ein Bild davon, wo man alles finden kann.
A. Also, wir brauchen: Einen Gegenstand, der von Menschen hergestellt wurde, etwas, das glänzt, ein Blatt, das so groß ist, wie eine Hand, einen Bewohner des Waldes, einen Abdruck und ein Insekt.

 

 

 

A. Und weil wir ja auch ein insekt finden müssen, zählen diese nicht für die Kategorie „ Bewohner des waldes“

 

 

 

Castiel: „ Ein Gegenstand, der von Menschen hergestellt wurde“… Lass uns damit anfangen, das ist am langweiligsten.

 

 

 

A. Wie du willst!

 

 

 

Zur Kreuzung, dann zum Baumstumpf

 

 

 

Dort findet man ein Taschenmesser.

 

 

 

Zum Felsen weiter.

 

 

 

Castiel: Ein kleines Taschenmesser… Ich weiß zwar nicht, wer das da vergessen hat, aber wenigstens ist es zu etwas gut. Jetzt brauchen wir noch etwas, das glänzt.

 

 

 

A.Ja!

 

 

 

 

 

Zum Bach.

 

 

 

Im Fluss liegt ein Stein.

 

 

 

Wieder zur Kreuzung und zum Felsen

 

 

 

A. Ja super wir haben etwas gefunden das glänzt.

 

 

 

Castiel: wir haben ein kleines Taschenmesser und einen glänzenden Stein gefunden… Ich weiß zwar nicht, was die Anderen gefunden haben, aber es ist bestimmt besser als das, was wir gefunden haben!

 

 

 

A. Wir dürfen jetzt nicht zimperlich sein! Immerhin haben wir zwei von sechs Dingen gefunden!

 

 

 

Castiel: Joa stimmt… was müssen wir als Nächstes finden?

 

 

 

A.“ Ein Blatt so groß wie eine Hand“

 

 

 

Castiel: Cool! Das wird bestimmt nicht so schwierig! Wir müssen einfach einen Baum mit großen Blättern finden!

 

 

 

A.(Gespräch beenden)

 

 

 

Zum großen Baum. Dort ein Blatt pflücken

 

 

 

Dann wieder zurück.

 

 

 

A. Das Blatt ist groß genug, das wäre also geschafft!

 

 

 

Castiel: Und jetzt? Als nächstes müssen wir einen „Bewohner des Waldes“ finden, oder?

 

 

 

A. Ja… das, wonach schon alle suchen ohne etwas zu finden…

 

 

 

Castiel: Dann müssen wir eben besser sein als alle anderen. Immerhin wissen wir, dass es etwas sein muss, was die Lehrer im Wald versteckt haben. Falls Mr Faraize es versteckt haben sollte, dürfte das Ganze nicht so schwierig sein.

 

 

 

A. Haha! Ich hoffe, du hast recht!

 

 

 

Den Bewohner des Waldes findet man am Felsen in einem kleinen Loch.

 

 

 

Zum großen Baum und zurück, um ein Gespräch freizuschalten.

 

 

 

Castiel: Dieser Ausflug in den Wald ist letztendlich gar nicht so schlecht.

 

A. Erst sagst du, dass du die Nase voll davon hast, dann amüsierst du dich plötzlich... Du bist echt merkwürdig!   /

 

B. Ach ja? Umso besser, ich hatte schon Angst, du würdest dich mit mir langweilen.   /

 

 

 

Ich hab B genommen.

 

 

 

Castiel: Wenn du mich genervt hättest, hätte ich dich schon längst abgehängt.

 

 

 

A. Du meintest das also ernst?

 

 

 

Castiel: Vielleicht… Wer weiß!

 

 

 

A. Du hättest mich einfach so abgehängt?!

 

 

 

Castiel: Joa… So´n kleiner Scherz muss doch mal sein.

 

 

 

A.(Gespräch beenden)

 

 

 

 

 

Nochmal hin und zurück, um ein weiteres Gespräch freizuschalten.

 

 

 

A. Dieses Kaninchen aus Plastik war wirklich gut versteckt!

 

 

 

Castiel: Es waren noch so viele von den Dingern im Kaninchenbau… Wir sind bestimmt die ersten, die eins gefunden haben…

 

 

 

A. Ja, jetzt müssen wir nur noch zwei Gegenstände finden!

 

 

 

Castiel: Was kommt als Nächstes?

 

 

 

A. „Ein Abdruck“… Wie sollen wir denn einen Abdruck mitbringen?

 

 

 

Castiel: Sie haben uns doch ein Blatt Papier und einen Stift mitgegeben, das ist bestimmt, um sowas abzumalen.

 

 

 

A. In dem Fall ist Viola eindeutig im Vorteil…

 

 

 

Castiel: Ich glaube nicht, dass sie irgendwelche Kunstwerke von uns erwarten. Wir müssen einfach einen Abdruck finden, den wir abzeichnen können.

 

 

 

A. aber der Boden ist trocken, da finden wir also nichts…

 

 

 

Castiel: Hör auf zu nörgeln. Wir haben es bis jetzt geschafft, wieso sollten wir das nicht hinbekommen.

 

 

 

A. Okay… Dann lass uns mal nach einen Abdruck suchen.

 

 

 

 

 

Zum großen Baum

 

 

 

Castiel: Dann lass uns mal weitermachen, wo es gerade so gut läuft. Wenn sie einen Abdruck wollen, machen wir eben einen von einem Baum.

 

 

 

A. Von einem Baum?

 

 

 

Castiel: Ja, hast du das etwas nie gemacht, als du klein warst? Du legst das Blatt auf den Stamm eines Baumes du malst mit dem Stift darüber, schon hast du den Abdruck auf dem Papier.

 

 

 

A. Meinst du das reicht denen?

 

 

 

Castiel: Ja, ich bin sicher.

 

 

 

A. Okay, dann lass es uns versuchen.

 

 

 

A.(Ich habe Papier und Stift genommen. Ich habe das Blatt auf den Stamm gelegt, mit dem Stift ein bisschen darüber gemalt und der Abdruck der Rinde wurde automatisch sichtbar)

 

 

 

A. Das hätten wir!

 

 

 

Castiel: Super! Dann müssen wir jetzt nur noch einen Gegenstand finden und wir können die nächste Etappe beginnen!

 

 

 

A. Ja!

 

 

 

Castiel: Okay, dann mal los!

 

 

 

A.(Gespräch beenden)

 

 

 

 

 

Zurück zum Felsen, dann zur Kreuzung und dann versteckt sich im Gras ein Käfer.

 

 

 

Dann zum Bach zurück und dann zu Mr Faraize zurück.

 

 

 

Mr Faraize: Kommt ihr, damit ich euch einen Tipp gebe?

 

 

 

A. Nein, wir haben schon alles gefunden!

 

 

 

Mr. Faraize: Wirklich?! Dann lasst mal sehen… Oh, ihr habt sogar das kleine Kaninchen gefunden! Ich hatte schon gedacht, wir hätten es zu gut versteckt. Dann bin ich ja beruhigt.

 

 

 

A.(Er hat alle Gegenstände der Liste eingesammelt)

 

 

 

Mr. Faraize: Dann bringe ich euch jetzt zum Startpunkt der letzten Etappe, kommt mit.

 

 

 

A. (wir sind hinter Mr. Faraize hergegangen)

 

 

 

Mr Faraize: Hier ist es! Viel Erfolg für die letzte Etappe.

 

 

 

A. Danke!

 

 

 

Dajan: Da seid ihr ja wieder!

 

 

 

A. Dajan? Kümmerst du dich um die letzte Etappe?

 

 

 

Dajan: Joa, ich mag zwar Sport, aber Sport im Wald ist nicht so mein Ding…

 

 

 

A. Verstehe. Was ist die nächste Aufgabe?

 

 

 

Dajan: Auf manchen Bäumen und an anderen Stellen im Wald sind Bauchstaben eingeritzt. Ihr müsst sie alle notieren und mir dann bescheid sagen, welches Wort sie ergeben. Sobald ihr das geschafft habt, könnt ihr den Wald verlassen und erhaltet euren Preis!

 

 

 

A.Buchstaben, okay.

 

 

 

Dajan: Viel Erfolg.

 

 

 

A.Danke!

 

 

 

A. Los geht’s!

 

Breiter Weg
 
Rechts am Baum ein P
 
Kleiner Felsen
 
Auf dem Boden ein I
 
Kleine Ebene
 
Links Baumstamm ein A
 
Große Ebene
 
Links oben ein S
 
 
Zurücklaufen zum gewundenen Pfad
 
Links unten ein R
 
 
Weiter laufen noch vorne.
 
A.Super wir haben alle 5 Buchstaben.
 
Castiel: Warte mal, da vorne ist jemand…
 
A. Ah? Aber das ist ja…
 
Lysander und Nathaniel stehen vor uns.
 
Nathaniel: Ihr seid auch hier? Wir dachten, wir wären die Einzigen, die die zweite Etappe geschafft haben.
 
A.(Stimmt, wir haben sie seit dem Beginn des Laufs nicht gesehen…)
 
Lysander: Sorry, aber wir müssen jetzt den Jungen vom Anfang der Etappe finden… Wir sehen uns am Ausgang.
 
A. Habt ihr auch schon alle Buchstaben?
 
Nathaniel: Oh, ihr auch? Dann müssen wir uns also beeilen!
 
A.W-Wartet!
 
Castiel: Beeil dich! Ich habe keine Lust gegen diesen Schülersprecher zu verlieren!
 
A. I-Ich komme!
 
Zurück zum gewundenen Pfad.
 
A.(Die Jungs sind weg, sie haben uns überholt!)
 
Dajan: Seid ihr auch fertig? Habt ihr das Wort gefunden, das sich aus den Buchstaben ergibt?
 
A. Ja!
 
Dajan: Super! Dann müsste ihr das jetzt hier in den Fragebogen eintragen. Wenn ihr die richtige Reihenfolge der Buchstaben nennt, habt ihr es geschafft! Ein Tipp: Es geht um die französische Hauptstadt.
 
A.(Fragebogen beginnen)
 
Lösungswort ist natürlich: PARIS
 
A. So, fertig!
 
Dajan: Richtig, es ist Paris! Ihr könnt vorbei. Ihr müsst einfach nur geradeaus gehen, um an den Ausgang des Waldes zu kommen und den Lauf zu beenden.
 
A. Danke!
 
A. Also, er hat gesagt geradeaus…
 
Castiel: Warte, wenn wir denselben Weg nehmen, überholen wir Lysander und Nathaniel ja nie. Wir nehmen eine Abkürzung!
 
A. Bist du sicher?
 
Castiel: Ganz sicher!
 
A. (Er hat nach meiner Hand gegriffen und mich in eine andere Richtung gezogen)
 
A.(Wir sind ein paar Minuten gelaufen und haben immer noch nichts als Bäume gesehen, keine Spur vom Ausgang)
 
A.(Und es wurde dunkel, bevor wir den richtigen Weg gefunden hatten…)
 
Ein bisschen hin und her…
 
(kleiner Tipp, manchmal muss man nicht so viel hin und her, wenn man ab und zu etwas wartet. Dann schaltet man schon mal schneller ein Gespräch frei.)
 
Castiel: Das war keine besonders gute Idee…
 
A. Ist nicht so schlimm… Aber was sollen wir jetzt machen?
 
Castiel: Am besten bleiben wir einfach hier. Es bringt nichts, im Kreis herumzulaufen. Wenn sie uns suchen, finden sie uns hier schon.
 

A. Du willst also einfach so hierbleiben und nichts tun? Und was, wenn sie uns nicht suchen?  /
B. Wahrscheinlich hast du recht, aber…  (nehmen fürs Bild)
 
Castiel: Hier.
A.(Er hat mir seine Jacke zugeworfen)
 
Castiel: Zeih das an, damit du dich nicht erkältest und setz dich da an den Baum.
A. Ähm... okay... (Er spricht mit mir, wie mit seinem Hund und ich höre auch noch auf ihn... ich bin doch echt dämlich...) [Abschlussbild]
B. Was?! DU hast mir ja wohl gar nichts zu befehlen (ihm seine Jacke hinschmeißen) -
 
Castiel: Solche Waldausflüge sind echt scheiße, den ganzen tag rennt man nur herum. Ich hab´s satt.
 
A.(Ich dachte, er würde sich zu mir setzen, aber er hat sich auf den Boden gelegt und seinen Kopf auf meine Knie gelegt!!)
 
A. Ähm… Glaubst du, dass…
 
Castiel: Halt die Klappe, ich ruh mich gerade aus.
 
A.(ich weiß echt nicht, wie ich mich bei Castiel verhalten soll. Er behandelt mich immer wie eine Idiotin, aber…)
A. (Kann es sein, dass er langsam ein bisschen weniger abweisend zu mir ist?...)
 
Mr. Faraize: Hey, ihr beiden!
 
A.(Weiter)
 
Mr Faraize: Gott sei Dank, da seid ihr ja! Ihr habt uns einen ganz schönen Schrecken eingejagt!
 
A. Mr Faraize!!
 
A.(Die Direktorin hat uns eine Standpauke gehalten, aber wir mussten nicht nachsitzen. Sie war zu erleichtert, dass wir wieder da waren.)
 
A.(Wir haben nicht erfahren, wer den Lauf gewonnen hat. Niemand hat darauf geachtet, alle haben sich Sorgen gemacht, weil wir verschwunden waren.)
 
A.(Als ich nach Hause kam, war ich völlig erschöpft. Der Tag war einfach zu aufregend!)
 
Damit ist Episode 11 beendet.
 
Da ich allen Müll eingesammelt habe, bekomme ich ein Panda T-Shirt J

Lysander

 



 Da der Rest überwiegend gleich ist, hab ich hier jetzt nur noch mal die Stellen hingeschrieben, wo man Punkte sammeln oder verlieren kann.
 
Lysander: Was für eine Begeisterung! 
A: Vielleicht begeistere ich mich ein bisschen zu sehr…
B: Ist doch normal! Der Lauf wird bestimmt super!
C: Du wirkst nicht gerade begeistert…
 
Lysander: Setzen wir uns nebeneinander Cecilina? Da hinten sind noch Plätze frei.
A: Ja, ich komme.
B: Tut mir leid, aber ich setze mich lieber zu den Mädchen. Wir sehen uns später!
 
Lysander: Ich hoffe, alles läuft gut…Ich hab ein bisschen Sorge, was den Lauf angeht…Ich habe nämlich keinen guten Orientierungssinn…
A: Das hab ich gemerkt, ha ha!
B: Dann haben wir wohl ein Problem, ich nämlich auch nicht
C: Ich auch nicht, aber wir bekommen bestimmt eine Karte! Wir finden uns schon zurecht!
 
Lysander: Hast zu zwar gerade schon, aber bitte.
A: Hattest du schon mal eine Freundin?

B: Hättest du mich gefragt, ob ich mit dir laufe, wenn ich es nicht getan hätte?

Bei B:


Lysander: Ich hätte erst abgewartet, ob du nicht lieber mit einer von deienn Freudninnen lafen möchtest.
A. Es hätte dir also nichts ausgemacht, wenn ich mit einem anderen Jungen gelaufen wäre? –
B. Es hätte dir also nichts ausgemacht, wenn ich mi einem der Mädchen gelaufen wäre? /
 
Lysander: Sie muss mir heruntergefallen sein, als ich sie in meine Tasche stecken wollte. Schade, dass es so windig ist, jetzt ist sie bestimmt längt weggeflogen.
A: Du bist echt unglaublich! Warum verliehst du immer alles?

B: Es ist meine Schuld, ich hätte es wissen müssen und die Karte behalten sollen.
C: Beim nächsten Mal lässt du mich solche Sachen regeln!


Lysander: Die Suche scheint dir Spaß zu machen! Schön, dich so begeistert zu sehen.
A. Echt? Dabei dachte ich, dass ich anders wäre als sonst. /
B. Echt? Dabei habe ich gar nicht so besonders viel Spaß dabei.-

Lysander sagt nichts 
A: Was ist das? Wir sollten mal nachsehen, vielleicht ist das jemand!
B: G-Glaubst du, das ist ein Bär? (Hirschkuh)
 
Lysander sagt nichts
A: (Sich nicht bewegen)

B: (Versuchen, sie zu streicheln) (Abschlussbild)

Nathaniel


Nathaniel: Was für eine Begeisterung!

 A: Ha ha, vielleicht begeistere ich mich ein bisschen zu sehr.

B: Ist doch verständlich, oder? Schließlich werde ich den ganzen Tag mit dir verbringen!

 

C: Naja, so toll ist es nun wieder auch nicht…

 

 

 

Nathaniel: Sollen wir im Bus nebeneinander sitzen?

 

A: Ja, klar!

 

B: Ich setze mich lieber zu den Mädels, sorry.

 

 

 

Nathaniel: Der Strand, der Lauf…Man könnte meinen du verbringst gerne deine Zeit mit mir, ha ha!

 

A: Glaub, was du willst, ich mag dich, das ist alles.

 

B: Da hast du nicht ganz Unrecht, haha!

 

C: Ich verbringe halt gerne meine Zeit mit dir, das ist alles!

 

 

 

Nathaniel: Ja, natürlich.

 

A: Hattest du schon mal eine Freundin? Ich meine etwas Ernstes?

 

B: Wenn ich dich nicht gefragt hätte, ob wir zusammen laufen, hättest du mich dann gefragt?

 

 

 

Nathaniel: Ich weiß es nicht genau…Melody wird es wissen, sie wollte mit mir ausgehen, nachdem meine vorherige Beziehung beendet war. Sie wird sich also vielleicht erinnern.

 

A: Ach okay, ich werde sie fragen, wenn ich daran denke.

 

B: Ach okay. Warte mal…Melody wollte mit dir ausgehen?!

 

 

 

Nathaniel: Ich glaube schon. Deshalb ist bestimmt auch die Absperrung hier!

 

A: Ja, so ein langes Plastikband hält bestimmt alle auf…

 

B: (Nichts antworten)

 

 

 

Nathaniel: Ich schäme mich wirklich für sie…Dass sie so unwichtigen Sachen so viel Bedeutung schenkt…

 

A: Ja…Aber hat sie recht? Steht mir der Anzug wirklich nicht?

 

B: Macht doch nichts…Ich hab mich schon daran gewöhnt.

 

 

 

[Mit Lysander sprechen gehen]

 

Lysander: Mit Castiel. Ich wusste nicht mit wem ich noch laufen sollte.

 

A: Warum nicht mit Rosalia?

 

B: Hast du keine Angst dich zu verlaufen?

 

C: Ach ja, ihr seid ja befreundet!

 

 

 

Nathaniel: Nein, sie muss unterwegs rausgefallen sein…Können wir noch mal zurückgehen und auf dem Weg nachsehen? Vielleicht hat sie der Wind aber auch weggeweht…

 

A: Beim nächsten Mal kümmere ich mich um solche Sachen!

 

B: Super, dann sitzen wir jetzt wohl in der Tinte!

 

C: Wir finden uns schon irgendwie so zurecht.

 

 

 

Nathaniel:Wir haben uns wohl verlaufen…Was machen wir jetzt?

 

A: Am besten gehen wir zurück, wir finden bestimmt jemanden…

 

B: Ich werde auf den Felsen klettern, vielleicht sehe ich ja jemanden!(Antwort, um das später das Abschlussbild zu bekommen)

 

 

 

Nathaniel: Wir sollten besser zurückgehen, sonst tust du dir nachher noch weh…

 

A: Du hast recht… 

 

 B: Nein, ich werde mal hochklettern und nachsehen! (Abschlussbild)

 

Dakota 

Dakota: Hey! Hättest du dann nicht Lust mit mir zu laufen?

A. Würde ich ja gerne… Aber ich habe schon einen Laufpartner… (mit Dakota laufen)

 

B. Nein auf keinen Fall und außerdem habe ich schon einen Laufpartner. (Mit Laufpartner weiter)

 

 

Dakota: Es wird langsam kalt… Willst du nicht ein bisschen näher kommen? Ich möchte nicht, dass du krank wirst.

 

A. Nein, es geht schon. Mir ist nicht kalt. / (kein Bild)


B. O-Okay… es wird wirklich langsam ein bisschen kühl. (fürs Bild)


Zurück zur: Episoden-Übersicht

Teile diese Seite: