Lösung Episode 24

 

Hallöchen ihr Lieben. Schaut mal, schaut mal: Episode 24 ist endlich da!! :D

 

Nachdem Nathaniel es geschafft hat, den Fängen seines brutalen Vaters zu entkommen, möchte er sich gerne eine kleine Katze kaufen. Können wir ihn richtig beraten? Außerdem scheint nicht nur Nathaniel an Tieren interessiert zu sein. Vielleicht ein romantisches Date in der Tierhandlung? Nur mit wem?

benötigt ca. 700 - 800 AP und 45 $


Tipps zu den Aufgaben

 Pack deine Hausaufgaben in deinen Spind:

Dein Spind befindet sich auf dem hinteren Flur. 

 

Räume den Bioraum auf:

Ihr müsst erst alle 5 Gegenstände aufheben, ehe die Episode weiter geht.


Geh mit Rosalia & Alexy für dein Date shoppen:

Zunächst brauchst du 10$ für die Busfahrt. Im Einkaufszentrum müsst ihr zuerst für Rosalia in Clara's und anschließend für Alexy ins Geschäft "Julien".

Später gehen Rosa und Alexy für uns Outfits aussuchen und wir müssen ein wenig im Einkaufszentrum herum laufen. Irgendwann findet ihr Melody und Carla im Café sitzen. Ihr müsst erst mit ihr gesprochen haben, bevor ihr Rosa und Alexy wiedertrefft.

 

Das Date:

Ihr könnt immer nur mit einem Jungen auf ein Date gehen. Das heißt, wenn ihr einmal mit einem Jungen verabredet seid, lässt sich eure Wahl später nicht mehr ändern. Wählt also mit Bedacht!


Date-Outfits


Extras

Von Tantchen erhalten wir in dieser Episode ein Robo-Haustier, weil wir kein echtes haben dürfen. Welches davon wir erhalten, entscheidet sich durch Zufall.

Ort: Tierhandlung - Kassenbereich oder Nagetierbereich

Zeitpunkt: Während eures Dates (NICHT während ihr das erste Mal mit Nathaniel da seid) wechselt immer zwischen Kasse- und Nagetierbereich. BEVOR ihr zu den Katzen/Hunden geht.


Dialog-Lösungen

Erklärung:

Rot = Love'o'Meter sinkt

Blau = Love'o'Meter bleibt konstant

Grün = Love'o'Meter steigt


(Wenn ihr das Bild mit Castiel wollt, dürft ihr euch NICHT mit einen der anderen Jungs verabreden und müsst später Nathaniel absagen. Dadurch verschlechtert sich zwar Nathaniels LoM, aber ihr bekommt euer Date und die Chance auf das Bild mit Castiel.)

  

Castiel: Bei dem Gesicht, was du gemacht hast, als Faraize die Hausaufgaben einsammeln wollte, war das nur schwer zu übersehen.

A. Ja, also irgendwie fühle ich mich jetzt ein bisschen überwacht.

B. Ach ja? Was hab ich denn für ein Gesicht gemacht?

C. Na Dann hast du wohl dein Gesicht nicht gesehen!



 

Castiel: Jemand muss schließlich auf dich aufpassen, sonst bringst du dich selbst ja immer gleich in die unmöglichsten Situationen.

A. Soll das heißen, dass du mir bei den Hausaufgaben helfen möchtest?

B. Wenn’s dich glücklich macht, träum weiter.

C. Ich weiß nicht, wovon du redest.

 

 

Castiel: War dir langweilig und du warst auf der Suche nach ein bisschen Abwechslung? Dann hättest du dir aber was Besseres einfallen lassen können, als freiwillig nachzusitzen.

A. Sehr witzig. Stell dir vor, ich hätte gerne darauf verzichtet.

B. Manche machen Musik, andere zeichnen, was ist dein Problem Ich steh eben auf Nachsitzen.

C. Kannst du nicht jemand anderen nerven?

 

 

Castiel: Fang nicht wieder an, den perfekten Typen zu spielen. Fey94, kommst du jetzt mit oder nicht?

A. Ich habe Nathaniel versprochen, ihn zu begleiten. Es tut mir leid.

B. Nein

C. Ein andermal vielleicht. Nathaniel hat mich zuerst gefragt.

 

Oder


Castiel: Komm mal von deiner Wolke runter. Wenn es hier jemanden gibt, der sich nicht ändert, dann bin das sicher nicht ich!

A. Castiel, hör auf! Das ist doch kein Grund, sich so aufzuregen.

B. Vielleicht ähm Könnten wir alle zusammen gehen?

C. Wenn ihr so weitermacht, gehe ich allein! (negativ bei niedrigem LoM)

 

 

Castiel: Und was habt ihr in der Tierhandlung gemacht?

A. Na, was man eben so macht. Filme gucken, sich die Nägel lackieren und wir haben dort übernachtet.

B. Wir sind nur dorthin gegangen, um uns zu „informieren“, Nathaniel möchte eine Katze kaufen und hatte vorher ein paar Fragen.

C. Wir haben niedliche, kleine Kätzchen angesehen!

 

 

Castiel: Das wundert mich bei dem nicht. Ich muss auch demnächst mal in die Tierhandlung. Demon hat seine Leine kaputt gemacht, ich muss eine stabilere kaufen.

A. Das hat man davon, wenn man Leinen für Yorkshire Terrier kauft, haha!

B. Oh Mist, er hat wirklich eine unheimliche Kraft. (DATE MIT CASTIEL!!)

 

 

Castiel

A. Es kommt selten vor, dass man dich arbeiten sieht!

B. Was machst du da?

C. Castiel?

 

 

(Date-Dialoge:)

Castiel: Ich verstehe die Leute nicht. Es gibt doch nichts Unnützeres

A. Du übertreibst Und außerdem müssen sie ja auch nicht „nützlich“ sein.

B. Ich finde sie süß! (Antwort fürs Bild)

 

 

Castiel: Gut, dann werde ich mal versuchen, diesmal eine stabilere Leine auszuwählen.

A. Soll ich dir helfen?

B. Die Verkäuferin wirkt sehr hilfsbereit (Antwort fürs Bild)

 

Bei b)

A. (Auch wenn es teuer ist, ich finde die Idee einfach zu witzig) (BILD!!)

B. (Nein, für so einen Unsinn gebe ich kein Geld aus.)


(Wenn ihr das Bild mit Nathaniel wollt, müsst ihr euch später mit Armin, Kentin, Castiel oder Lysander verabreden, diesem dann jedoch wieder absagen. Dadurch verschlechtert sich allerdings euer LoM bei diesem Jungen. Wählt einen aus, bei dem euch der Verlust nicht weiter stört!)

  

Nathaniel: Ich kann verstehen, wenn du mir nicht gleich verzeihen kannst, bei all den Dingen, die ich gesagt habe Aber bitte, denk wenigstens darüber nach.

A. Idiot (negativ bei niedrigem LoM)

B. Ich weiß nicht so genau

C. Natürlich verzeih ich dir.

 

 

Nathaniel: Dabei ist es eigentlich logisch, dass er so etwas vorschlägt. Auch wenn ich immer noch nicht weiß, warum er mir geholfen hat.

A. Ich glaube, dass weiß er selber nicht.

B. Vielleicht, weil er einfach ein guter Mensch ist.

C. Castiel ist nicht dumm! Er wusste eben, was zu tun ist.

 

 

Nathaniel: Ja, sie ist klein, aber ganz nett.

A. Kann ich dort irgendwann mal vorbeikommen?

B. Freut mich, dass du dich wohlfühlst.

 

 

Nathaniel: Ja, also Jetzt, wo ich allein wohne, kann ich die Gelegenheit nutzen und Dinge tun, die meine Eltern nie erlaubt hätten.

A. Du wirst dir erlauben, mal was anderes als Einsen zu schreiben?

B. Das heißt?

 

 

Nathaniel: Mein Plan hat etwas mit der Tatsache zu tun, dass ich allein lebe. Es gefällt mir, unabhängig zu sein, aber manchmal hätte ich gerne etwas Gesellschaft Kannst du erraten, was ich vorhabe?

A. Du wirst dir eine Freundin suchen?

B. Du wirst dir ein Haustier kaufen?

C. Du wirst dir einen Mitbewohner suchen?

 

 

Nathaniel: So was ändert sich eben nicht so leicht. Kommst du mit?

A. Ja, ich komme gerne mit! Das wird bestimmt lustig!

B. Ja, ich glaube, ich habe Zeit.

 

 

Nathaniel: Wir wollten doch in die Tierhandlung gehen.

A. Ich will nicht, dass du wegen meinem Nachsitzen warten musst. Also geh ruhig schon.

B. Oh neinIch habe mit dem blöden Nachsitzen alles verdorben.

C. Mist! Was machen wir jetzt? Ich muss den Bio-Raum saubermachen.

 

 

Nathaniel: Fey94, macht es dir etwas aus, wenn Amber uns begleitet?

A. (Kommt nicht in Frage! Ich muss Nathaniel davon abringen) (Möglichkeit darauf, ohne Amber zu gehen)

B. (Ich möchte nicht, dass sie mitkommt, aber ich kann Nathaniel auch nicht die Sache mit den Hausaufgaben petzen.)

 

Bei a)
Nathaniel: Amber, was hast du jetzt schon wieder getan?

A. Sie hat meine Hausaufgaben gestohlen und sie zerrissen. Es tut mir leid, aber ich unternehme bestimmt nichts mit ihr. (Amber kommt nicht mit)

B. Sie hat meine Hausaufgaben gestohlen und zerissen. Wenn du möchtest, kann sie dich an meiner Stelle begleiten.

 

 

(Mit Amber)

Amber: Oh, ich möchte zuerst die Babykatzen sehen.

A. Wir sind wegen Nathaniel hier, also ist er es, der entscheidet.

B. Sei nicht albern, das würde Nathaniel bloß in seiner Entscheidung beeinflussen. Besser, wir finden erst einen Verkäufer.

C. Ich würde auch gerne die Kätzchen sehen.

 

 

Nathaniel: Ich bleibe trotzdem dabei, ich muss gründlich überlegen, bevor ich mich entscheide.

A, Du hast recht. Es sind schließlich Lebewesen und keine Stofftiere.

B. Hör auf, dir immer so viele Gedanken zu machen Diese kleinen Kätzchen suchen einfach nur ein zu Hause!

C. Und wie lange gedenkst du, darüber nachzudenken?

 

 

Verkäuferin: Wie bitte?

A. (Eingreifen)

B. (Nichts sagen)

 

 

(Ohne Amber)

Nathaniel: Ich muss einen Verkäufer finden, dem ich meine Fragen stellen kann.

A. Wie wäre es, wenn wir uns zuerst die Kätzchen ansehen? (Möglichkeit auf ein längeres Gespräch)

B. Ja, wenn du möchtest. Wenn wir ein bisschen umherlaufen, finden wir sicher jemanden.

 

Bei a)

Nathaniel: Ich bleibe trotzdem dabei, ich muss gründlich überlegen, bevor ich mich entscheide.

A. Oh, klar, hinter diesen neuen Look steckt also wirklich immer noch Nathaniel!

B. Du kannst aber auch echt ein Spielverderber sein

C. Hast du etwa Angst, dass die Kätzchen den Kampf gewinnen? (positiv bei hohem LoM)

 

 

Nathaniel: Nicht so voreilig! Ich bleibe dabei. Ich muss mir die Sache erst gut überlegen, bevor ich entscheide.

A. Und wie wäre es, wenn du stattdessen auf dein Herz hören würdest?

B. Aber denk nicht zu lange nach, sonst sind die Kätzchen nachher weg.

C. Mit dem neuen Nathaniel ist nicht zu scherzen.

 

 

Nathaniel: Fey94?

A. (Ich sollte meine andere Verabredung absagen. Ich gehe lieber nochmal mit Nathaniel in die Tierhandlung) (negativ für den Jungen, mit dem ihr euch verabredet habt) (DATE MIT NATHANIEL!!)

B. (Was solls, ich werde Nathaniel sagen, dass ich schon mit jemand anderem in die Tierhandlung gehe. Ich bin ja schon einmal mit ihm dort gewesen.)

 

Nathaniel: Nicht so schlimm. Dann gehe ich eben ohne dich.

A. Sonst können wir auch an einem anderen Tag zusammen hingehen?
B. In Ordnung.

 

 

(Date-Dialoge:)

Nathaniel: Ich bin kein besonderer Fan von Nagern.

A. Ich auch nicht. (Möglichkeit auf ein längeres Gespräch)

B. Ich mag Nager gerne. Die sind doch niedlich.

 

Bei a)

Nathaniel: Achja, und warum?

A. Wieso brauchst du einen Grund dafür?

B. Ich finde sie zu klein und man kann zu ihnen nicht so ein enges Verhältnis entwickeln, finde ich.

C. Ich finde sie hässlich.

 

 

Nathaniel

A. Dann lass ich dich mal in Ruhe nachdenken. Ich werde solange eine Runde durch die Tierhandlung laufen, ok? (Antwort fürs Bild)

B. Wenn du möchtest, kann ich dir bei der Wahl helfen.

 

Bei a)

A. (Das Zubehör ist zu teuer für mich, ich werde lieber doch nichts kaufen.)

B. (Und wenn ich ihm ein Halsband für seine Katze kaufe) (25$)  (BILD!!)

 

 

Nathaniel: Ich muss zugeben, dass das Kätzchen mir schon beim letzten Mal aufgefallen ist, als wir hier waren.

A. Das ist ein Zeichen! Dann musst du es nehmen.

B. Oh, das hast du mir verschwiegen


(Wenn ihr das Bild mit Lysander wollt, dürft ihr euch NICHT mit einen der anderen Jungs verabreden und müsst später Nathaniel absagen. Dadurch verschlechtert sich zwar Nathaniels LoM, aber ihr bekommt euer Date und die Chance auf das Bild mit Lysander.)



Lysander: Ihr beiden scheint euch immer besser zu verstehen.

A. Solche Erfahrungen schweißen eben irgendwie zusammen.

B. Oh nein, eigentlich nicht.



Lysander: Dann haben wir mehr gemeinsam als ich dachte.

A. Das kann man so sehen

B. Ja, das glaube ich auch!

C. Ich bin nicht so verplant, wie du!

 

 

Lysander: Du hättest mir sagen sollen, dass du Probleme mit den Hausaufgaben hattest, dann hätten wir sie zusammen machen können.

A. Ich brauchte deine Hilfe nicht, ich habe die Hausaufgabenblätter bloß verloren!

B. Das wäre sicher nett gewesen, aber das hätte das Problem mit der Strafe nicht gelöst.

C. Wenn du mir wirklich helfen möchtest, dann leiste mir beim Nachsitzen Gesellschaft.

 

 

Lysander: Das habe ich ja schon gesagt. Ich nehme an, es ist zu spät, um dir anzubieten, dich nach Hause zu begleiten, Fey94?

A. Das ist sehr nett von dir, aber ich kann nicht. Ich muss Nathaniel begleiten.

B. Ja, es ist zu spät.

C. Heute Abend passt es mir nicht so gut

 

Oder

 

Lysander: Ich verstehe nicht so ganz, was du hier machst, Nathaniel

A. Wir beide hatten vor, wohin zu gehen

B. Er ist gekommen, um mich abzuholen. Wir wollten heute Abend etwas zusammen unternehmen.

C. Das ist ganz einfach. Wir beide sind heute Abend beschäftigt.

 

 

Lysander: Da hat er bestimmt recht. Das ist Verantwortung. Ich weiß nicht, ob ich in der Lage wäre, mich um ein Tier zu kümmern.

A. Stimmt, man darf nicht vergessen, es zu füttern!

B. Ich bin mir sicher, dass du das könntest. Du traust dir nicht genug zu!

C. So wie ich dich kenne, solltest du das lieber nicht ausprobieren.

 

 

Lysander: Jetzt habe ich auch Lust bekommen, mir diese Tierhandlung mal anzusehen. Weißt du, ob sie auch Kaninchen haben?

A. Das weiß ich leider nicht mehr, ich habe mich zu sehr auf die Kätzchen

konzentriert. (DATE MIT LYSANDER!!)

B. Ja, ich glaube, ich habe welche gesehen!

 

 

Lysander: Oh, es ist nichts Wichtiges, bloß etwas für die Band. Mir fällt schon wieder ein, wo es ist.

A. Brauchst du Hilfe?

B. Haha, da wäre ich mir an deiner Stelle nicht so sicher!

C. Ich komme wohl ungelegen, oder?

 

 

(Date-Dialoge:)

Lysander: Das ist eine große Verantwortung. Das möchte ich lieber nicht riskieren.

A. Du kannst es doch wenigstens mal versuchen!

B. Wie wäre es mit einem Tier, das weniger Pflege braucht? (Antwort fürs Bild)

 

 

Lysander: 

A. (Ich werde ihm bei der Wahl helfen.)
B. (Ich werde mal nachsehen, was sie noch so verkaufen.) (Antwort fürs Bild)

 

Bei b)

A. (Ich werde eins für Lysanders Käfig kaufen!) (35$) (BILD!!)

B. (Das ist leider zu teuer für mich)


(Wenn ihr das Bild mit Armin wollt, dürft ihr euch NICHT mit einen der anderen Jungs verabreden und müsst später Nathaniel absagen. Dadurch verschlechtert sich zwar Nathaniels LoM, aber ihr bekommt euer Date und die Chance auf das Bild mit Armin.)



Armin: Mir aber nicht.

A. Haha, der Arme

B. Vielleicht solltet ihr ihn lieber ein bisschen in Ruhe lassen, oder?

 

 

Armin: Du wirst ja noch eine richtige Rebellin!

A. Aber nur unfreiwillig

B. Kein Grund, dich über mich lustig zu machen. Ich bin auch so schon wütend genug.

C. Joa, im Gegensatz zu mir wirkt Castiel wie ein braves Lämmchen.

 

 

Armin: Ich wusste gar nicht, dass ihr so gute Kumpels seid.

   Nathaniel: „Kumpel“ ist vielleicht nicht das richtige Wort.

A. Was sind wir denn dann?

B. Sei nicht böse, Armin. Wir hatten uns schon vorher verabredet..

C. Du kamst leider zu spät, Armin. Ich habe heute Abend schon etwas vor.

 

Oder

 

Armin: Und darf ich fragen, was ihr vorhabt?

A. Das geht dich nichts an.

B. Es ist nur eine Unternehmung unter Freunden.

C. Nichts Besonderes, wir wollten bloß ein bisschen Zeit miteinander verbringen, um uns zu versöhnen.

 

 

Armin: Es war eine schlechte Idee, Pummeluff als Charakter zu wählen.

A. Was spielst du denn? (Date mit Armin wahrscheinlich)

B. Oh, du spielst Pokemon? (Definitiv ein Date mit Armin!)

C. Oh, du spielst Super Smash Bros.? (Möglichkeit Armin im nächsten Dialog abzusagen)

 

 

Armin: Ich würde mir diese Tierhandlung gern mal ansehen.

A. Wenn du möchtest, können wir gern zusammen dorthin gehen. (wenn VORHER c gewählt wurde - KEIN Date mit Armin. - bei B jedoch auch hier ein Date mit Armin)

B. Meinst du wirklich, das ist eine gute Idee? (DATE MIT ARMIN!!)

 

Oder

 

Armin: Wenn du die Sache zwischen uns wieder hinbiegen willst, musst du dich anstrengen.

A. Was kann ich denn tun, damit du aufhörst beleidigt zu sein? (DATE MIT ARMIN!!)

B. Indem ich den Wettkampf mit Pummeluff gewinne?

 

 

Armin: Hallo!
A. Wusstest du, dass dein Bruder mich am Wochenende durch alle Geschäfte geschleift hat?

B. Was hast du am Wochenende Schönes unternommen?

C. Schade, dass wir uns am Wochenende nicht gesehen haben

 

 

(Date-Dialoge:)

Armin: Ja, stimmt! Vielleicht könnte ich einen kaufen

A. Oh, ja! Das wäre toll!

B. Jetzt bleib aber mal ernst! Das kannst du doch nicht einfach so entscheiden

 

 

Armin: Und warum nicht? Ich bin sicher, ich würde mich gut darum kümmern.

A. Das bestreite ich ja auch gar nicht, aber ähmVielleicht solltest du zuerst mit deinen Eltern darüber reden.

B. Vielleicht solltest du aber erstmal noch ein bisschen darüber nachdenken.

C. Das bezweifle ich.

 

 

Armin: Ja! Das muss allerdings noch ein bisschen warten, denn jetzt ist von meinem Taschengeld erstmal nichts mehr übrig.

A. Das ist vielleicht auch nicht so wichtig (30$) (Antwort fürs Bild)

B. Wenn du möchtest, schenke ich sie dir.

 

 

Armin: Und Alex, willst du jetzt meinen neuen Kumpel kennenlernen?

A. (Armin davon abhalten, seine Tasche zu öffnen.)

B. (Vorschlagen, dass er die Taschen draußen öffnet, damit der Gestank verfliegt.) (BILD!!)

 


(Wenn ihr das Bild mit Kentin wollt, dürft ihr euch NICHT mit einen der anderen Jungs verabreden und müsst später Nathaniel absagen. Dadurch verschlechtert sich zwar Nathaniels LoM, aber ihr bekommt euer Date und die Chance auf das Bild mit Kentin.)

 

Kentin: Wenigstens sieht er jetzt ein, dass er falsch gehandelt hat.

A. Ich bin wirklich erleichtert darüber.

B. Es hat ein bisschen länger gedauert. Zum Glück warst du da und hast zu mir gehalten.

C. Ich wusste, dass er seinen Fehler irgendwann einsehen würde.

 

 

Kentin: Was bildet sich Mr. Faraize eigentlich ein! Er hat dir noch nicht einmal zugehört.

A. Es ist meine Schuld, ich hätte besser aufpassen und die Hausaufgaben in meiner Tasche lassen sollen.

B. Ja, ich weiß, kein Grund, das Messer noch tiefer in die Wunde zu rammen.

C. Das hätte auch nichts geändert, ihm alles zu erklären Ich hatte meine Hausaufgaben eben nicht dabei

 

 

Kentin: Soviel ich weiß, ist Fey94 frei und kann auch entscheiden mit mir zu kommen.

A. Das ist sehr nett, dass du extra für mich geblieben bist Aber ich muss Nathaniel begleiten.

B. Nein, ich gehe lieber mit Nathaniel.

C. Ein andermal wirklich gerne

 

Oder

 

Kentin:

A. Tut mir leid, aber ich hab Nathaniel schon versprochen mitzukommen.

B. Ich wäre gerne mit dir gegangen.

C. Wenn du so unausstehlich bist, kannst du gleich wieder gehen.

 

 

Kentin: Und, wie ist diese Tierhandlung so?

A. Warum willst du das wissen? (DATE MIT KENTIN)

B. Wie eine Tierhandlung eben so ist

 

 

Kentin: Oh Mist Warum denn nicht?
A. Ich ähm Meine Eltern Also wir bekommen Familienbesuch und ähm

B. Nathaniel hat mich gebeten, ihn beim Kauf einer Katze zu begleiten. Es ist ihm sehr wichtig und und da wäre ich gern dabei.

 

 

Kentin: Ja, um Alexy und Armin Angst zu machen. Sie sollen sehen, dass ich sie genauso ärgern kann.

A. Sie sind aber zu zweit, also in der Überzahl. Da ist das bestimmt schwieriger als bei mir.

B. Findest du deine Reaktion nicht ein bisschen kindisch?

C. Du hast recht, du musst dich an ihnen rächen.

 

 

(Date-Dialoge:)

Kentin: Als ich klein war, wollte ich unbedingt eine Maus haben.

A. Es ist noch nicht zu spät!

B. Und jetzt?

 

Bei a)

Kentin: Ich glaube, dass passt jetzt nicht mehr so richtig zu meinem Charakter.

A. Ich finde, ein Kaninchen würde zu dir passen.

B. Ich finde, ein Frettchen würde zu dir passen.

C. Ich finde, ein Hund würde zu dir passen.

 

Kentin

A. (Ich hab noch ein bisschen Zeit. Ich werde Kekse kaufen gehen. Ich bin sicher, Kentin wird sich darüber freuen)

B. (Ich sollte lieber direkt in den Park gehen) (BILD!!)


Vater: Das Thema ist aber auch wirklich interessant, findest du nicht?

A. Ich muss zugeben, dass ich die Industrialisierung nicht gerade besonders spannend finde

B. Ja, die Industrie ist wirklich spannend.

 

 

Alexy: Oh, da bist du nicht die Einzige.

A. Es tut jedenfalls gut, sich ausnahmsweise mal mit solchen „normalen“ Sorgen rumzuschlagen.

B. Ach was.

 

Alexy: Mein Bruder ist manchmal schwer zu verstehen.

A. Ich glaube, er ist ein bisschen verrückt.

B. Wenigstens wird es mit ihm nie langweilig!

C. Ich hab ihm gesagt, dass es keine gute Idee ist, das Frettchen zu kaufen, aber er ist ein Sturkopf.

 

 

Amber: Oh, ich möchte zuerst die Babykatzen sehen.

A. Wir sind wegen Nathaniel hier, also ist er es, der entscheidet.

B. Sei nicht albern, das würde Nathaniel bloß in seiner Entscheidung beeinflussen. Besser, wir finden erst einen Verkäufer. (negativ für Nathaniel)

C. Ich würde auch gerne die Kätzchen sehen. (positiv für Nathaniel)

 

 

Verkäuferin: Wie bitte?

A. (Eingreifen)

B. (Nichts sagen)

 

 

Melody: 

A. Wir haben jawohl das Recht, uns gut zu verstehen, oder?

B. Und außerdem habe ich mich noch nie für Nathaniel interessiert. Es gibt also keinen Grund, eifersüchtig zu sein!

 

 

Eltern

A. Ich hätte gerne eine Katze.

B. Ich hätte gerne einen Hund.

C. Ich hätte gerne ein Kaninchen.

(Sie erlauben es uns zwar nicht, aber es könnte eventuell in zukünftigen Episoden wichtig sein)

 

 



Episoden-Bilder


Zurück zur: Episoden-Übersicht