Episodenverlauf - Episode 4

 

Hallöchen.^^

 

Mittlerweile konnten wir uns an unserer neuen Schule "Sweet Amoris" gut einleben, jedoch gibt es auch immer einige Dinge, an die man sich einfach nicht gewöhnen kann.

So z.B. nicht an Schulprinzessin Amber und ihren Hofstadt.

Es wird Zeit ihr eine Lektion zu erteilen, doch zu blöd, dass wir dabei auch noch erwischt wurden.

Zur Strafe ist also Putzdienst angesagt, doch das ist nicht das Schlimmste an diesem Tag. Denn ein geheimnisvoller Geist treibt an der Schule sein Unwesen!

 


Zurück zur: Episoden-Übersicht

Episode 4

grün: gut fürs LOM
orange: LOM bleibt gleich
rot: schlecht fürs LOM
AP-Verbrauch: 270

Am Anfang der Episode kommt ein neuer Lehrer (Mr. Faraize) auf uns zu und fragt uns ob wir ihm helfen könnten und ihm die Schule zeigen, da er neu sei.

Klassenzimmer A.

Schülervertretung: Nathaniel

Nathaniel: Ah, herzlich Willkommen.

A. Also, hier ist das Zimmer der Schülervertretung. Wenn Sie das nächste mal Hilfe brauchen, fragen Sie am besten Nathaniel, er ist sehr hilfsbereit +
B. Also, hier ist das Zimmer der Schülervertretung. Wenn sie (…) er tut alles um sich beleibt zu machen. –
C. Also, hier ist das Zimmer der Schülervertretung, wenn Sie das nächste Mal Hilfe brauchen. /

Hof: Castiel

A. Also das hier ist der Schulhof. Den sollten Sie besser meiden, wenn sie keine unangenehmen Personen treffen wollen. +
B. Also das hier ist der Schulhof. Aber Lehrer gehen ja eher nicht auf den Schulhof, oder? -
C. Also das hier der Schulhof. Hier können Sie so reizendes Pack wie diesen Herrn hier treffen. -

Garten-AG

Turnhalle

Zurück zum Hauptflur ist der Rundgang beendet.

Klassenzimmer A und zurück auf den Hauptflur.

Amber: … Da kannst du uns doch sicher aushelfen, oder?

A. Ja, klar. (Amber 10$ geben)
A. Nein, ich glaube nicht… ( Nichts bezahlen)


So oder so, sie nimmt es sich…

Jetzt wollen wir einen Weg finden, wie wir uns an Amber rächen können.

Schülervertretung:

A. Diesmal hat Amber mir Geld abgenommen1 und was machst du jetzt?!

Nathaniel: was?! Wirklich?

A. Nein, war nur ein Witz! –
B. Natürlich! Bitte tu irgendetwas. +
C. Das erzähle ich dir doch nicht zum ersten Mal! /

Nathaniel: Tut mir wirklich leid. Auch zu Hause ist sie in letzter Zeit schwierig… Kann ich dir das Geld zurückzahlen?

A. Es geht nicht um das Geld…Kannst du mit ihr sprechen, damit sie mich jetzt wenigstens in Ruhe lässt? + (bekommen 15$ wieder)
B. Sie hat mir 10$ abgenommen, aber ich will ihr auch eine Lektion erteilen! – (bekommt Geld wieder)
C. Okay,  gib mir die 10$ wieder und wir vergessen das Ganze. / (10$ zurück)


Auf dem Hof stoßen wir mit jemanden zusammen.

Rosalia: Pass doch auf, wo du langläufst!

A. Was? Du bist doch in mich hineingelaufen! /
B. Oh, entschuldige. Ich hab dich nicht gesehen. +


Turnhalle: Castiel

A. Ich glaub ich spinne! Weißt du, dass Amber mir mein Geld gestohlen hat?! –
B. Puh, endlich habe ich diesen Lehrer überall rumgeführt… +
C. Amber ist wirklich eine miese Schlange! –

Hof: Castiel

Castiel: Na du, hast du vielleicht ein bisschen Taschengeld für mich über?

A. Klar doch! Warte mal, ich gucke nach, was ich dabei hab… -
B. Davon träumst du wohl! –

C. … +

Castiel: Aha… schon ne Idee?

A. Weiß nicht… /
B. Sag mal, Amber möchte doch mit dir ausgehen… Vielleicht können wir uns zusammen etwas einfallen lassen? / (hier geht das Gespräch weiter und die nächsten Auswahlmöglichkeiten sind alle negative)

Bei B.

Castiel: Zum Beispiel

A. Hm… Du könntest sie fragen, ob sie mit dir ausgeht und sie dann vor allen bloßstellen! –
B. Hm… Wir könnten ein Foto von uns machen und es ihr dann zeigen? –
C. Hm… Und wenn wir uns absichtlich vor ihr küssen?! –


Da alles schlecht ist, nehme ich diesesmal einfach B und zeig euch wie es da weiter geht.
Er wird natürlich sauer und sein LOM sinkt um 13 Punkte….

Klassenzimmer A: Iris

Iris: ich weiß nicht… Meinst du, das löst wirklich das Problem?

A. Es muss ja nichts richtig Gemeines sein…+
B. Ist mir egal, ich will einfach, dass sie für ihr Verhalten bezahlt. –
Schülervertretung: Nathaniel

Nathaniel: Noch nicht. Ich hatte keine Zeit dazu.

A. Also wirklich, sie ist deine Schwester! Also beweg dich mal ein bisschen. –
B. Okay, ist ja auch nicht so dringend. –

C. Okay, ich komm später nochmal vorbei. +

Jetzt dauert es etwas, bis sich ein neuer Dialog öffnet.

Klassenzimmer A: Dann hat Iris eine Idee.

Iris: Also, weil Amber Mode so wichtig ist, bin ich sicher, es würde sie ganz schön ärgern, wenn du mit den gleichen Klamotten zur Schule kämst wie sie. Kannst es ja mal probieren.

A. Okay, danke, ich versuchs mal. Hab dabei ja nichts zu verlieren. +
B. Ich find die Idee zwar nicht so besonders, aber versuchen kann man´s ja… -

Also auf geht’s und kauft diese Sachen:

Oberteil Amber beige
Tasche Amber weiß
Kette Amber türkis

Hauptflur: Amber

→ Der Plan hat nichts gebracht

Hof: Castiel

Castiel: Was soll ich sagen? Hab darüber noch nicht nachgedacht…

A. Och bitte!! –
B. Ich bin sicher, dass so einem Typen wie dir da was einfällt! –

C. Nicht mal eine klitzekleine Idee? /

Neue Aufgabe: Besorg dir eine Spraydose und beschmier damit den Spind

Hof: Castiel

Castiel: Mit den Händen?

A. Haha, sehr lustig… -
B. Ich hab sowas noch nie gemacht! /
C. Nein, im Ernst… -

Schülervertretung: Nathaniel

Nathaniel: Ähm… nein noch nicht. Sorry.

A. Ich muss mir was einfallen lassen um es deiner Schwester heimzuzahlen. /
B. Ich will mich an deiner Schwester rächen. –
C. Hilfst du mir, deiner Schwester eine Lektion zu erteilen? –


Nathaniel: Du möchtest dich rächen? Bist du dann nicht genauso wie sie?

A. Ich will sogar schlimmer sein als sie! /
B. Keine Sorge! So gemein werde ich auch wieder nicht sein. –
C. Wies aussieht tut die „Schulverwaltung“ ja nichts, also muss ich mir selbst helfen… -



Hin und zurück: Schülervertretung: Nathaniel

Nathaniel: Ich hab endlich mit Amber gesprochen.

A. Danke, das weiß ich schon. Ich wurde gleich blöd von ihr angepöbelt. Was hast du denn gesagt? –
B. Das hab ich schon gemerkt, es hat keine zwei Minuten gedauert und sie hat mich angegriffen. Hat es denn was gebracht? /
C. Was hast du denn gesagt? Scheint nämlich nicht so erfolgreich gewesen zu sein… -

Nathaniel: Ach… Sie ist sehr wütend geworden und meinte, wenn ich das mache, würde sie unseren Eltern sagen, dass ich sie in der Schule fertig mache.

A. Aber das stimmt doch gar nicht, oder? /
B. Ich sag dir ja schon die ganze Zeit, dass deine Schwester ein Biest ist. –

Er erzählt uns, dass er oft gemein zu ihr war, als die beiden noch kleiner waren.

Nathaniel: Ja, sieht ganz so aus… Ich bin trotzdem überrascht von meiner Schwester, ich hab nicht gedacht, dass sie so weit geht. Ich hätte vorher auf dich hören sollen…

A. Endlich siehst du das ein! Dann tust du mir sicher einen Gefallen, oder? –
B. Nicht so schlimm, aber würdest du mir dafür jetzt einen kleinen Gefallen tun? –

C. Tust du mir dann jetzt einen kleinen Gefallen, damit ich dir verzeihe? /

Nathaniel: Meinst du deinen kleinen Racheplan? Was genau hast du denn vor?

A. Mach, dass sie von der Schule fliegt! –
B. Hast du vielleicht einen Tipp? Irgendwas, was sie überhaupt nicht mag? /
C. Sie wird schon sehen! –

Hin und zurück
Nathaniel: Sie hatte schon immer eine Riesenangst vor Spinnen. Vielleicht kannst du was daraus machen?

A. Willst du damit sagen, ich sollte Spinnen suchen? Iiiiigitt! –
B. Aber ich hab auch Angst vor Spinnen! /
C. Und was soll ich mit den Spinnen machen? –

Jetzt haben wir zwei Ideen. Die Spinnen im Spind verstecken und den Spind besprühen.
Als wir den Spind besprühen kommt Li und versucht uns die Spraydose wegzunehmen. Die Direktorin sieht das und denkt dass wir beide die Schule verunstalten und wir beide müssen das Treppenhaus sauber machen.

Jetzt müssen wir Putzzeug finden.

Schülervertretung:

Nathaniel: Cecilina! Die Direktorin hat mir gesagt, sie hätte dich dabei erwischt, wie du zusammen mit Li einen Spind besprüht hast?!

A. Ja, das ist deine Schuld! Ich hab zu lang gebraucht, um die Spinnen in den Spind zu legen und wurde erwischt. –
B. Ja, Li hat mich dabei überrascht und ist dann gleich mit bestraft worden. /
C. Ja…. War ja klar, dass ich das jetzt ausbaden darf und dabei hab ich sowas zum ersten Mal gemacht… -

Nathaniel: Ich hab dir ja gleich gesagt, dass das keine gute Idee war.

A. Oh, jetzt halt mir bloß keine Moralpredigt! –
B. Es war halt zu verlockend… Und ich hatte einfach kein Glück. +
C. Ich war einfach zur falschen Zeit am falschen Ort, aber ich würds wieder machen, wenn ich könnte.  / (wenn man kein ganz so gutes LOM hat, dann ist es negativ)

Hof: Castiel

Castiel: Wieso?

A. Ich hab mich beim Besprühen vom Spind erwischen lassen! /
B. Wegen deiner idiotischen Idee! Die Direktorin hat mich erwischt! –
C. Ich bin echt sauer, ich bin im letzten Moment erwischt worden! /

Castiel: Und du machst sowas am hellichten Tag? Bist du eigentlich dämlich oder was?

A. Tut mir leid, dass ich da nicht so´n Profi bin wie du! –
B. Du hättest ja ruhig was sagen können und mich warnen! –

C. Naja … Jetzt muss ich jedenfalls saubermachen. /


Dann nach langem hin und her, sind in der Schülervertretung Putzsachen.
Mitnehmen und dann ab ins Treppenhaus. Klickt auf die Graffitis um sie wegzumachen. Es hat so lange gedauert, dass alles schon dunkel war, als wir fertig waren. Bevor wir gehen, wollen wir noch Li finden. Im Treppenhaus finden wir sie, aber gleichzeitig sehen wir auch einen Schatten, den wir für einen Geist halten.

Am nächsten Tag im Treppenhaus finden wir zwei Gegenstände und wollen mit Nathaniel und Castiel darüber sprechen.

Schülervertretung: Nathaniel

Nathaniel: Stimmt, du warst ja nach dem Unterricht noch hier… Was hast du denn gesehen?

A. Stimmt was nicht? Du bist irgendwie komisch. –
B. Ja, also ich war da mit LI, du weißt ja warum. Irgendwie bist du komisch. Ist was? –
C. Rate mal! /

Nathaniel: Ein Gespenst?

A. Ja! Das war total unheimlich! Li und ich warn im Treppenhaus und wollten gerade gehen und da haben wir was gehört und einen Schatten gesehen! Da sind wir abgehaun… -
B. Ja, da war ein Schrei und ein großer Schatten ist aufgetaucht! /
C. Keine Ahnung, ob es wirklich ein Gespenst war. Aber da war ein Schatten! /


Nathaniel: Das habt ihr euch bestimmt nur eingeredet.

A. Nein, ich schwör dir, da war ein Gespenst! Ich wird mal jemand anderes fragen.. –
B. Immerhin haben wir´s beide gesehen! Ich geh mal jemand anderes fragen… /
C. Das glaub ich nicht… Ich geh mal jemand anderes fragen. /


Nathaniel: Warum interessiert dich das so?

A. Ja, ich bin sicher, es gibt welche. /
B. Warum nich? Jedenfalls war da irgendjemand oder irgendwas, soviel ist sicher! /


Hof: Castiel

Castiel: Erzählst du mir jetzt deine tollen Neuigkeiten oder nicht?

A. Ich war mit Li im Treppenhaus und wir haben ein Gespenst gesehen! /
B. Ich hab ein Gespenst gesehen! -
C. Rate mal?! –


Er glaubt uns natürlich nicht.

Castiel: Du bist manchmal echt zu dämlich! Natürlch nicht, es gibt keine Gespenster, Mädchen!

A. Ich glaube, es gibt welche. –
B. Und wie erklärst du dir dann, dass ich eins gesehen hab?! –

C. Ich weiß nicht, aber da war ganz sicher irgendwas im Treppenhaus. /

Schülervertretung: Nathaniel

Nathaniel: Und, haben deine „ Nachforschungen“ was gebracht?

A. Ja, guck mal was ich gefunden habe!

Nathaniel: Ein Stückchen Plastik und Zigarettenstummel? Das beweist doch gar nichts.

A. weißt du nicht, was das heißt? –
B. Ähm… Es war also jemand da. /
C. Gibt´s in der Schule einen Nachtwächter? Iris hat mich darauf gebracht. /



Neue Aufgabe: Warte bis heute Abend und sieh was passiert.

Geht Richtung Flur 2 dann wird es Nacht.

Flur 2 (Nacht): Nathaniel

Er hatte noch papierkram zu erledigen.

Treppenhaus (Nacht)

Als ein Geräusch kommt, laufen wir weg. Jetzt müssen wir wieder zwei Sachen finden und die Jungs nach deren Meinung fragen.

Hof: Castiel

Castiel: Mmm… Das würd mich aber wundern, wenn du was gesehen hättest.

A. Ich bin abgehauen bevor ich was sehen konnte, aber ich habs gehört! /
B. Und woher willst du wissen, was ich sehen konnte oder nicht? –
C. Ich schwörs! Da war wieder das gleiche Geräusch! –


Schülervertretung: Nathaniel

Nathaniel: Was hast du wieder gesehen?

A. Du weißt genau, was ich meine! –
B. Das Gespenst ist schon wieder aufgetaucht! –

C. Also, ich hab wieder das gleiche Geräusch gehört, aber nichts gesehen… /

Hof: Castiel

Castiel: Du weißt nicht was das ist?

A. So´n Ding aus Plastik. –
B. So´n Modeaccessoire –

C. So´n Teil für die Gitarre +


In Flur 2 sieht man Castiel und Nathaniel zusammen und sie streiten gar nicht!

Wir kommen auf die Idee eine Kamera zu kaufen und das „Gespenst“ zu fotografieren.

Abends machen wir ein Foto von einem Schatten.
(Entweder ist der Schatten Nathaniel oder Castiel, je nachdem bei wem euer LOM am höchsten ist)

Wie sich herausstellt ist das Gespenst ein Mitschüler namens Lysander.

Weil es schon dunkel und spät ist bringt uns Nathaniel oder Castiel nach Hause.

(Hier müsste ihr wieder auf euren LOM achten. ABER ACHTUNG! Viele haben mir schon geschrieben, dass sie der Meinung waren, wenn sie bei beiden die selbe Punktzahl hätte, dass sie es sich aussuchen könnten, aber das stimmt nicht! Ihr müsst dann auf euer Profil schauen, dort steht bei welchem Jungen ihr das höchste LOM habt. Auch wenn ihr bei zwei Jungs gleich hoch steht, steht hier nur einer und das ist der Richtige)


← Episode 3

Episode 5 


Zurück zur: Episoden-Übersicht

Teile diese Seite: